1. Lokales

Wuppertaler MIT-Chef: „Schwarzer Tag für Familien und Handwerk“

Wuppertaler MIT-Chef : „Schwarzer Tag für Familien und Handwerk“

Michael-G. von Wenczowsky, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Wuppertal (MIT), kritisiert den Stopp der Bundesförderung für effiziente Gebäude durch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

„Immobilien- und Energiepreise explodieren. Viele Familien können sich den Traum vom bezahlbaren Eigenheim nur erfüllen, wenn sie Gebäude sanieren und Energiekosten einsparen. Dabei kommt es auf jeden Cent an – auch wegen immer höherer Baustoffpreise. Bislang hat der Staat gefördert. Bei vielen Bauvorhaben sind diese Fördermittel eingepreist. Und jetzt streicht die Ampel diese von einem Tag auf den anderen“, so der der CDU-Politiker. „Heute ist ein schwarzer Tag für Familien, Häuslebauer und das Bauhandwerk. Denn heute brechen Kalkulationen von einem Tag auf den anderen zusammen. Dies ist ein Desaster für Klima, Familien und Mittelstand.“

Am Montag (24. Januar 2022) war ein sofortiger Antrags- und Zusagestopp für das Programm „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) veröffentlicht worden. Die bundeseigene KfW-Bankengruppe gab bekannt, dass sie am Wochenende gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz beschlossen habe, das Programm vorläufig zu stoppen – aus Haushaltsgründen.

  • Das Wuppertal Institut am Döppersberg.
    Wuppertal Institut : Gebäude können bis 2045 CO2-neutral werden
  • Der „Tag der Ausbildung“ findet von
    Samstag, 20. November 2021 : Tag der Ausbildung bei den WSW
  • Inneneinrichtung : Mehr Wohlbefinden im Eigenheim – gutes Design macht es möglich

Von Wenczowsky wirft der rot-grün-gelben Regierung nun „Vertrauensbruch“ vor: „Die Ampel bezeichnet sich in Sonntagsreden als Bündnis für Nachhaltigkeit. Aber der Wirtschafts- und Klimaminister stoppt als eine seiner ersten Amtshandlung die klimafreundliche Sanierung von Gebäuden. Anspruch und Wirklichkeit der Ampel haben hier nichts miteinander zu tun. Das Klima lässt grüßen.“

Es platze der „Traum vom Eigenheim für manche junge Familie“ Die Ampelregierung plane auch noch zahlreiche neue Bauvorschriften, die die Baukosten noch weiter steigen lassen würden. So sollen Heizungen ab 2025 mit mindestens 65 Prozent erneuerbaren Energien betrieben werden. Auch für Renovierungen und Ausbauten wolle die Ampel weitere kostenintensive Standards vorschreiben. „Es entsteht der Eindruck, dass die Ampel Eigentumsbildung von Familien nicht will“, so von Wenczowsky.

Der MIT-Chef fordert, die Bundesförderung für effiziente Gebäude sofort weiter laufen zu lassen: „Im Gebäudebestand gibt es riesige Potenziale für mehr Klimaschutz. Diese müssen wir nutzen. Es ist vorbildlich, dass viele Eigentümer ihre Gebäude klimafit machen wollen. Das darf die Ampel nicht verweigern.“