Wuppertal: Jungen Geflüchteten Perspektiven aufzeigen

Initiative „Gemeinsam klappt’s“ : Jungen Geflüchteten Perspektiven aufzeigen

Einen Schulabschluss erreichen, die eigenen Potenziale entdecken und eine Zukunftsperspektive entwickeln: Dies sind Themen, die junge Menschen beschäftigen und herausfordern – auch die etwa 2.800 jungen Geflüchteten zwischen 18 und 27 Jahren, die momentan in Wuppertal leben.

Um sie dabei zu unterstützen, wird die Stadt Wuppertal unter der Geschäftsführung des Kommunalen Integrationszentrums im Ressort Zuwanderung und Integration die Landesinitiative „Gemeinsam klappt´s“ umsetzen. Unabhängig von der Bleibeperspektive sollen junge Erwachsene vor allem Integrationsangebote erhalten, die sie dabei unterstützen, einen Schul- und Berufsabschluss zu erreichen.

In enger Kooperation mit dem Jobcenter Wuppertal, der Agentur für Arbeit, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, den Berufskollegs und der Ausländerbehörde sollen bereits bestehende Angebote transparent gemacht und neue Projekte ins Leben gerufen werden, um die Teilhabechancen und Perspektiven der jungen Menschen zu verbessern.

Am 26. März 2019 fand ein Workshop als Auftaktveranstaltung im Haus der Integration stattgefunden. Insgesamt 60 haupt- und ehrenamtliche Personen aus 23 verschiedenen Institutionen in Wuppertal hatten sich versammelt, um sich über ihre Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Geflüchteten auszutauschen und gemeinsam die Herausforderungen und Bedürfnisse zu diskutieren.

Dabei wurden konkrete Themen benannt – wie zum Beispiel sprachliche und fachliche Unterstützung während der Ausbildung, Kompetenzfeststellungen, Möglichkeiten für praktische Erfahrung, aber auch fehlende Kinderbetreuung und herausfordernde bürokratische Vorgänge.

In einem gemeinsamen Kooperationsnetzwerk soll in den nächsten Wochen und Monaten nun weiter gedacht werden und auf Grundlage dieser Ergebnisse bestehende Projekte erweitert oder neue Projekte initiiert werden, um die beruflichen Chancen für junge Geflüchtete in Wuppertal zu verbessern und auszubauen.

Die Initiative „Gemeinsam klappt´s“ wurde vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW ins Leben gerufen und unterstützt. Insgesamt 70 Kommunen in NRW haben Interesse an der Teilnahme gezeigt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau