Stanke: Erst Kreuzestod, dann ins Abenteuerland

Musical-Star : Stanke: Erst Kreuzestod, dann ins Abenteuerland

Es ist ein kleiner Spagat, aber das macht ja den Reiz des Künstlerlebens aus: In der Osterzeit spielt Wuppertals Musicalstar Patrick Stanke in Duisburg „Jesus Christ Superstar“, nur wenig später hat sein eigenes Musical Premiere. Im „Abenteuerland“ werden Kinderspielzeuge lebendig!

So oft wie er hat kein Oberammergauer den Jesus gespielt. Wohl zum zehnten Mal gibt Patrick die Rolle des Jesus in Andrew Lloyd Webbers erstem Erfolgsstück: „Und jedes Mal bin ich angenehm überrascht, wie viele neue Ideen die Regisseure in dieses großartige Stück einbringen.“

Davon kann sich der Sänger, der auch schon selbst inszeniert hat, in den nächsten Tagen erneut überzeugen, wenn er ab dem 12. April im Theater am Marientor auf der Bühne steht. Eins ist schon klar: Statt eines großes Kreuzes wird eine überdimensionale Dornenkrone das Szenenbild beherrschen.

Neben Ralf Morgenstern als Herodes agiert Dionne Wudu als Maria Magdalena. „Da freue ich mich besonders drauf“, verrät Stanke, hat er doch mit ihr in Wien schon in „Buddy Holly“ und „Sister Act“ gespielt. Nach der letzten Kreuzigung am 27. April geht es dann unmittelbar in die Probenarbeit für Stankes eigene Musicalproduktion „Abenteuerland“.

Was machen eigentlich die Spielzeuge im Kinderzimmer, wenn sie alleine sind? – unter diesem Motto steht die Musicalshow, für die Stanke eigene Stücke komponiert hat. „Ich habe ständig vor Augen, wie unsere Kinder verträumt mit ihren Sachen spielen und dabei in eine eigene Welt eintauchen“, erklärt der Vater zweier Kinder, wie er auf die Idee zu diesem Stück kam. „Komm mit mir ins Abenteuerland, der Eintritt kostet den Verstand“ hat die Gruppe Pur im Titelsong getextet. Aber das ist der Spaß allemal wert ...

Mehr von Wuppertaler Rundschau