1. Lokales

Uni Wuppertal​: 11.500 Euro für akademischen Nachwuchs​

Bergische Uni Wuppertal : 11.500 Euro für den akademischen Nachwuchs

Auch 2023 zeichnet der Verein der Freunde und Alumni der Bergischen Universität (FABU) wieder Absolventinnen und Absolventen für ihre herausragenden Abschluss- und Doktorarbeiten aus.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden bereits informiert. Am 30. Januar 2024 erhalten sie in den Räumlichkeiten der Barmenia Krankenversicherungen in feierlichem Rahmen ihre Auszeichnungen, die mit Prämien im Gesamtwert von 11.500 Euro verbunden sind. Außerdem wird dort auch der Stella-Baum-Kunstpreis verliehen. Die Veranstaltung um 18 Uhr ist öffentlich.

Die drei FABU-Promotionspreise wurden von der Thomas-Meyer-Stiftung finanziert. Der erste Preis – mit 2.000 Euro dotiert – geht an Kai Brinkmann. Über die zwei zweiten Preise – verbunden mit je 1.500 Euro – können sich Julia Sudhoff Santos und Hasan Tercan freuen.

● Der studierte Elektrotechniker Kai Brinkmann überzeugte die Jury mit seiner Dissertation „Functional Layers and Interfaces for Perovskite Single- and Multi-Junction Solar Cells“ („Funktionelle Schichten und Grenzflächen für Perovskite-Solarzellen mit einem oder mehreren Übergängen“, Anm. d. Red.)
● Für ihre Doktorarbeit beschäftigte sich die Mathematikerin Julia Sudhoff Santos mit „Ordinal Costsin Multi-objective Combinatorial Optimization“ („Ordinale Kosten in der kombinatorischen Mehrziel-Optimierung“, Anm. d. Red.).
● Informatiker Hasan Tercan promovierte über „Machine Learning-based Predictive Quality in Manufacturing Processes” („Auf maschinellem Lernen basierende prädiktive Qualität in Fertigungsprozessen”, Anm. d. Red.)

  • Das „DeutschlandTicket“ wird erweitert.
    Start im Sommersemester : „DeutschlandTicket“ auch für Studentinnen und Studenten
  • Bild von einem ver.di-Warnstreik im Jahr
    Wuppertaler Stadtwerke (WSW) : ÖPNV-Warnstreik am Donnerstag und Freitag
  • Das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium auf dem Wuppertaler Johannisberg.
    Nach der Messerattacke : WDG: Tatverdächtiger lehnt Begutachtung ab

Die FABU vergibt darüber hinaus drei Nachwuchspreise an herausragende Absolventinnen und Absolventen, gestiftet von der Stadtsparkasse Wuppertal. Mit dem mit 2.000 Euro dotierten ersten Preis wird Jessica Liesen geehrt. Die zwei zweiten Preise (prämiert mit je 1.500 Euro) gehen an Michelle Miedtank und Felix Schönig.

● Jessica Liesen widmete sich in ihrer Bachelorarbeit der „Entwicklung eines Bicycle Sustainable Index“.
● Michelle Miedtank bekam einen Preis für ihre Bachelorarbeit „Enraciné partout, exilé tout le temps. L'expérience migratoire entre rêves et réalités dans l'oeuvre de Fatou Diome“ („Überall verwurzelt, immer im Exil. Die Migrationserfahrung zwischen Träumen und Realitäten im Werk von Fatou Diome“, Anm. d. Red.)
● Ein weiterer FABU-Nachwuchspreis ging an Felix Schönig, der sich in seiner Bachelorarbeit dem Thema Dynamic modelling of the turbine in a compressed air energy storage plant“ („Dynamische Modellierung der Turbine in einer Druckluftspeicheranlage", Anm. d. Red.) annahm.

In diesem Jahr gibt es einen Sonderpreis, mit dem drei Studentinnen geehrt werden, die sich in ihren Masterarbeiten mit verschiedenen Aspekten des Themas „genderbezogener Ungleichheiten im Mathematikunterricht“ beschäftigten. Das einmalig gestiftete Preisgeld von 1.500 Euro verteilt sich auf Theresa Brühl, Lisa Killmer und Verena Piepenstock.

Im Rahmen der offiziellen Preisverleihung wird Prof. Katja Pfeiffer (Dekanin der Fakultät für Design und Kunst) außerdem den Stella-Baum-Kunstpreis an Melissa Serifoglu überreichen. Er ermöglicht Kunststudierenden, ihre Arbeiten einem breiteren Publikum zu präsentieren und wird vom Rektorat der Universität mit Unterstützung der Freunde und Alumni der Bergischen Universität (FABU) vergeben.