"Tour de Fair“ war zu Gast am Wuppertal

Fairer Handel : „Tour de Fair“ zu Gast am Wuppertal

Die diesjährige „Tour de Fair“ führt von der Wupper an die Ruhr. Die mehrtägige Radtour machte Halt am Wuppertal Institut. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten sie auch die „Utopiastadt“, das Café Nordbahntrasse, die GEPA sowie die örtlichen Weltläden.

Im Wuppertal Institut erfuhren die Gäste in einem Vortrag von Katrin Bienge (Co-Leiterin des Forschungsbereichs Produkt- und Konsumsysteme in der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren) etwas über die Forschung und Beispiele aus der Arbeit der Abteilung.

Anschließend diskutierte die Gruppe mit ihr über die Möglichkeiten, den eigenen Lebensstil nachhaltiger zu gestalten und wie die dringend notwendigen Lösungen von Unternehmen und Politik entwickelt werden können.

Die mehrtägige Radtour "Tour de Fair" dauert noch bis Sonntag (11. August). Sie findet seit 2002 jeden Sommer in einer anderen Region Deutschlands statt und wird von einigen Weltläden dieser Region organisiert.

Das gemeinsame Ziel der Radlerinnen und Radler ist es, gemeinsam mit den Weltläden vor Ort die Idee des Fairen Handels mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen und in einen Erfahrungsaustausch zu treten.

Mehr von Wuppertaler Rundschau