Hitzewelle: Einige Wuppertaler Straßen sind „weich“

40.000 Euro für Sofortmaßnahmen : Hitzewelle: Einige Wuppertaler Straßen sind „weich“

Durch die hohen Temperaturen der vergangenen Wochen ist der Asphalt in Wuppertal an einigen Stellen so weich, dass er sich an hoch beanspruchten Bereichen wie Busspuren oder Bushaltestellen stark verformt hat.

„Daher muss kurzfristig gehandelt werden, um hochstehende ‚Asphaltwülste‘ abzufräsen. Bei stark betroffenen Bereichen muss der schadhafte Belag komplett abgefräst und durch ein festeres Material ersetzt werden“, so die Verwaltung.

Betroffen sind Bereiche der Bundesallee (B7): die Busspur Robert-Daum-Platz (Fahrtrichtung Vohwinkel) sowie in der anderen Fahrtrichtung die Busspur auf der Höhe der Kasinostraße (Haltestelle Volkshochschule). Auch in der Briller Straße in Fahrtrichtung Talachse oberhalb der Bayreuther Straße muss der Belag im Bereich der Bushaltestelle erneuert werden. Im Zuge der Arbeiten wird auch ein Teilbereich der Bushaltestelle am Wichlinghauser Markt ausgebessert.

Die Kosten für die Sofortmaßnahmen betragen insgesamt etwa 40.000 Euro. Da der Sommer noch nicht vorbei ist, können hinzukommen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau