1. Lokales

Praxisworkshops: Insektenschutz auf Wuppertaler Balkonen

Praxisworkshops : Insektenschutz auf Wuppertaler Balkonen

Wenn es im Garten oder auf dem Balkon summt und brummt, ist das ein gutes Zeichen. Wie man das eigene kleine Biotop insektenfreundlich gestaltet, können Wuppertalerinnen und Wuppertaler jetzt in zwei Praxisworkshops lernen.

Gerade in der Stadt sind private Grünflächen wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Wenn sie insektenfreundlicher gestaltet werden, kann dies effektiv als Maßnahme gegen das Insektensterben helfen und sich auch positiv auf den Vogelbestand auswirken. Dabei zählt jeder einzelne Garten: Er kann Nahrungsangebot und Nistplätze bieten. Gleichzeitig bieten blühende Gärten auch den Menschen Augenweide und Nutzen. Doch vielen Menschen fehlen Anleitung und das Praxiswissen, wie man seinen Garten naturnah gestaltet.

Die Stadt Wuppertal bietet zwei Workshops an, in denen Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner praktisch angeleitet werden, ihr privates Grün insektenfreundlich aufzuwerten. Praktikerinnen und Praktiker des Vereins „Bergische Gartenarche im Wupperviereck “ sowie der Interessengemeinschaft „Wuppertals urbane Gärten“ werden unterschiedliche Oasen und Lebensräume für eine vielfältige Insektenpopulation an jeweils einem Nachmittag an einem ausgewählten Ort schaffen und dabei Schritt für Schritt erläutern, worauf es ankommt. Gesucht werden zwei Gärten, Balkone oder Terrassen, deren Besitzer diesen Bereich insektenfreundlich in einem Workshop gemeinschaftlich unter Beachtung der jeweils geltenden Corona-Regeln umgestalten möchten.

Interessierte können sich bis zum 15. April mit einer Kurzbeschreibung und Fotos ihres Gartens, ihrer Terrasse oder ihres Balkons bei der Unteren Naturschutzbehörde bewerben. Die Bewerbung sollte enthalten, warum man gerne mitmachen möchte, warum die Bewerber sich für den Insektenschutz engagieren und in welche Richtung die private Gartengestaltung gehen soll: 1. Neuanlage nach Um- oder Neubau sowie größere Balkone und Dachterrassen. 2. Umgestaltung eines so genannten pflegeleichten Gartens wie Schottergärten, große Rasenflächen mit Thuja- oder Kirschlorbeerhecken oder versiegelte Flächen wie Terrassen.

In jeder Kategorie (Neubau-/Umbau) wird bis Ende April ein Garten ausgelost. Die Organisatoren kommen dann zu einer Vorbesprechung, um den betreffenden Garten anzusehen und die konkreten Möglichkeiten auszuloten. In den beiden ausgelosten Flächen werden dann im Mai und im Juni 2021 jeweils halbtägige Workshop abgehalten und gemeinschaftlich praktisch gearbeitet. Die benötigten Materialien und Pflanzen sowie Werkzeuge werden gestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Workshops werden aus allen eingesandten Beiträgen jeweils in den Kategorien Neuanlage und Umgestaltung ausgelost. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Die Mitglieder und Ansprechpartner für die
    Rundschau-Serie „Urbane Oasen“ : Ökologischer Kreislauf im Garten
  • Rundschau-Leser Joachim Hall besuchte Schwerin und
    Nach dem Hochwasser : Partnerstadt Schwerin denkt an Wuppertal
  • Annika Boos moderiert den Nachmittag.
    Serenadenkonzert am Sonntag : Stadthallen-Garten: „Schön ist die Welt ...“

Geplant sind zwei Termine am 29. Mai und 26. Juni, jeweils von 13 bis 17 Uhr. Die Veranstaltung soll mit Fotos und Videoaufnahmen dokumentiert werden. Eine Einverständniserklärung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird bei der Anmeldung eingeholt. Bewerbungen können direkt über das Serviceportal der Stadt Wuppertal eingereicht werden. Die Umgestaltung kann nur stattfinden, wenn dies das Infektionsgeschehen zulässt.