1. Lokales

Barmer Bierbörse eröffnet: O'zapft is!

Barmer Bierbörse eröffnet : O'zapft is!

Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung hat am Freitagnachmittag (26. Juni 2015) die "1. Barmer Bierbörse" offiziell eröffnet. Er schlug auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Rathaus das erste Fass an.

Frisches Pils aus dem Schiffsrumpf, Spezialitäten aus dem Kloster oder ein kühles Blondes aus Argentinien? Bei der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag bleiben an rund 30 Getränke- und Imbissständen keine Wünsche offen.

"Zusammen mit dem Veranstaltungsbüro Werner Nolden und dem Wuppertaler Brauhaus verwandeln wir vom 26. bis 28. Juni die Barmer Fußgängerzone vom Johannes-Rau-Platz bis zum Geschwister-Scholl-Platz in den größten Biergarten Wuppertals", freut sich Thomas Helbig, Geschäftsführer der Immobilien-Standort-Gemeinschaft (ISG) Barmen. Die Veranstaltung widmet sich der Braukunst in aller Welt und wird nur in ausgesuchten Städten Deutschlands durchgeführt.

 Barmen sagt „Prost!“: Bei der Bierbörse geht es um bewussten Trinkgenuss.
Barmen sagt „Prost!“: Bei der Bierbörse geht es um bewussten Trinkgenuss. Foto: Peter Fichte

"Für uns als ISG Werth ist 'Genuss und Erleben' ein sehr wichtiges Thema. Wir wollen keine Feste auf dem Werth, bei denen das Trinken im Vordergrund steht, sondern außergewöhnliche, informative und professionelle Veranstaltungen. Und das Genussfest 'Bierbörse' fügt sich sehr gut in die bereits etablierten Veranstaltungen in der Barmer Innenstadt ein."

  • Auch die 0-Euro-Souvenirscheine bietet „Wuppertal Touristik“
    Ab Mittwoch kurz geschlossen : „Wuppertal Touristik“ zieht in den Wupperpark Ost
  • Symbolbild.
    Entlastungssammler Wupper : Nächtliche Arbeiten entlang der Talachse
  • Die Polizei sicherte die Spuren.
    Ermittlungen laufen : Polizist im privaten Umfeld angegriffen

Auch Richard Hubinger, Geschäftsführer des Wuppertaler Brauhauses, ist von der Idee begeistert. "Bier soll ein Genuss sein, dazu gehört das Probieren", erklärt er, "denn nur so lassen sich die vielen geschmacklichen Facetten der Bierbraukunst erleben." An vergangene Wuppertaler Brauerei-Zeiten erinnert übrigens während der Bierbörse (und eventuell noch einige Tage darüber hinaus) eine Ausstellung im Wuppertaler Brauhaus. Sie zeigt in 14 Vitrinen Exponate von ehemaligen Wuppertaler Brauereien — inklusive eines Original-Säbels der Wicküler Musketiere.

 Die Auswahl ist groß ...
Die Auswahl ist groß ... Foto: Peter Fichte

Von Freitag bis Sonntag werden an den rund 30 Bier- und Imbissgeschäften in der Barmer Innenstadt etwa 400 verschiedene Biersorten aus rund 70 Ländern das Herz eines jeden Bierliebhabers höher schlagen lassen. Dabei reicht das Angebot von "A" wie "Augustiner" bis "Z" wie "Zywiec". Bayerische Bierspezialitäten und Klosterbrauereien gesellen sich zu einer großen Auswahl von belgischen Fruchtbieren und osteuropäischen Biersorten. Aber auch internationale Biere wie das spanische San Miguel, das portugiesische Sagres, das argentinische Quilmes, das kroatische Karlovacko oder das russische Baltika sind vertreten.

Die wohl größte Auswahl bietet das "Haus der 131 Biere", wo mehr als 250 verschiedene Flaschenbiere aus allen Teilen der Welt verkauft werden. Ein besonderer Hingucker wird das 15 Meter lange und 12 Meter hohe Segelschiff der Störtebeker-Braumanufaktur sein. Unter seinen vollen Segeln wird auf dem Geschwister-Scholl-Platz frisch aus dem Rumpf gezapftes Bier aus Rostock angeboten.

Darüber hinaus wird an einer mittelalterlichen Taverne Bier ganz altertümlich in Tonkrügen serviert. Weitere Highlights sind der belgische Grimbergen-Stand und die Spezialitäten der Klosterbrauerei Andechs. Und natürlich fehlen auch die heimischen Biersorten aus dem Brauhaus nicht.

Das Bier mit der wohl weitesten Anreise dürfte das Tiger aus Singapur sein, das als Fassbier am "Haus der 131 Biere" erhältlich ist. Aber auch Flaschenbiere aus Brasilien, Nepal oder Tansania gehören zu den Sorten, die wohl nur wenige Bierliebhaber bisher probiert haben. Selbstverständlich werden aber auch alkoholfreie Biere und Getränke ausgeschenkt. Damit der Werth und die angrenzenden Plätze sauber bleiben, sind alle Getränke ausschließlich in Mehrweggläsern (mit Pfand) erhältlich.

Eröffnet wird die Bierbörse am Freitag, 26. Juni, um 17 Uhr von Oberbürgermeister Peter Jung mit dem Fassanstich. Musikalisch begleitet wird sie von "Walking Acts", die von Stand zu Stand gehen und dort für Unterhaltung sorgen. "Am Freitag ab 16 Uhr und am Samstag ab 17 Uhr spielen ,Chris & The Poor Boys' Coverhits von Schlager bis Rock und Pop, während am Sonntag ab 15 Uhr das Jazzorchester ,Muckefuck' mit melodischer Jazzmusik für eine gemütliche Atmosphäre sorgt", so Nolden. "Und die zahlreichen, liebevoll erbauten Biergärten vor der schönen Kulisse des Bismarck-Denkmals und des Wuppertaler Rathauses laden zum Verweilen ein."

(Rundschau Verlagsgesellschaft)