Minister Andreas Pinkwart besuchte die Wuppertaler Junior Uni

Junior Uni : „Vielfältige Themen, tolle Dozenten“

Voll des Lobes war Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, bei seinem Rundgang durch die Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land.

„Das Lehrkonzept der Junior Uni überzeugt. Vielfältige Themen, tolle Dozenten, eine gute Ausstattung und die jungen Menschen kommen freiwillig und mit viel Freude her“, sagte der Minister.

Begleitet von wichtigen Unterstützern, Junior Uni-Schirmherrn und Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke sowie der Geschäftsführung der ausschließlich privat finanzierten, deutschlandweit einmaligen außerschulischen Bildungseinrichtung nahm sich Pinkwart Zeit, um den Studentinnen und Studenten der Sommerferienkurse über die Schulter zu schauen und sich mit ihnen und ihren Dozenten auszutauschen.

Gerade die praxisnahe, lösungsorientierte Wissensvermittlung und die Vielfalt des Kursangebots von Naturwissenschaften und Technik über Wirtschaftsthemen bis hin zu Kunst und Kultur überzeugte den Minister. Ebenso wie die Skulptur von Prof. Sir Tony Cragg, die der Bildhauer 2018 eigens für den Junior Uni-Campus angefertigt hatte.

Für die Junior Uni war der Besuch des Ministers ein ermutigendes Signal und eine Wertschätzung ihrer langjährigen Arbeit. Gründer Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler bedankte sich: „Dass Sie die Junior Uni ermutigen, ehrt uns. Gerade weil Sie selbst lange als Entrepreneur-Forscher tätig waren.“ Rolf-Peter Rosenthal, Vorsitzender des Kaufmännisch-organisatorischen Beirats und Vorstandsmitglied der Jackstädt-Stiftung, bat Pinkwart, „die Idee der Junior Uni weiterzutragen.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau