1. Lokales

Luxusuhr online kaufen: Wie Sie ein gutes Geschäft machen, ohne betrogen zu werden

Onlineshopping : Eine Luxusuhr online kaufen: Wie Sie ein gutes Geschäft machen, ohne betrogen zu werden

Luxusuhren gibt es heute nicht mehr nur im Uhrenfachgeschäft. Auch im Internet ist das Angebot mittlerweile riesig geworden. Doch welche Angebote sind seriös? Welche Fallstricke lauern? Worauf ist beim Uhrenkauf im Internet zu achten?

Grundsätzliche Regeln und Vorsichtsmaßnahmen einhalten

 Die Luxusmarke Omega ist nicht nur bei Sammlern sehr beliebt.
Die Luxusmarke Omega ist nicht nur bei Sammlern sehr beliebt. Foto: Pixabay/juanjo6560

Beim Uhrenkauf im Internet gilt grundsätzlich dasselbe wie bei jedem anderen Kauf über das Internet. Verbraucher sollten auch hier die Regeln und Vorsichtsmaßnahmen beachten, die sonst beim Onlineshopping gelten. Das gilt insbesondere bei hochwertigen und teuren Luxusuhren. Professionelle Anbieter und Verkäufer haben ein vertrauenswürdiges Siegel, das bestätigt, dass es sich um einen seriösen Händler handelt. Allerdings gibt es viele Siegel, die von sich behaupten, vertrauenswürdig zu sein. Bei der Verbraucherzentrale gibt es eine kurze Checkliste, was beim Kauf mit Gütesiegeln zu beachten ist. Das Siegel sollte sich auch anklicken lassen und nicht einfach nur eine Abbildung sein. Das Unternehmen Chronext, das vielfältige Omega-Kollektionen im Angebot hat, hat diese Siegel bereits seit Jahren.

Gute Fälschungen sind kaum zu erkennen

Da es gerade bei den teuren Modellen eine etablierte Fälscher-Szene gibt, gilt es ein paar zusätzliche Tipps zu beherzigen. Wenn die Uhr mit Originalbox und dazu mit den Hersteller-Papieren angeboten wird, spricht das sehr dafür, dass es sich um eine echte Markenuhr handelt. Doch kann es vorkommen, dass die Uhr nur teilweise aus Originalteilen besteht, dass ein gefälschtes Zifferblatt oder ein gefälschtes Uhrwerk eingebaut ist. Kunden, die nach dem Kauf Zweifel an der Echtheit ihrer Uhr haben, sollten umgehend einen vertrauenswürdigen Uhrmacher aufsuchen, der die Uhr auf Echtheit überprüfen kann. Die Uhr selbst zu öffnen, um zu sehen, ob das Uhrwerk original ist, ist keine gute Idee und könnte mehr schaden als nützen. In der Regel lehnen renommierte Geschäfte eine Begutachtung auch bei Neukunden nicht ab.

  • Symbolfoto.
    Jugend-Kult : Neues Programm ist online und buchbar
  • Uwe Komischke (li.) und Thorsten Pech.
    Termine : Die Silvesterkonzerte fallen aus
  • Die Bergische Universität Wuppertal.
    Schülerinfotage 2021 : Studieren, aber was?

Luxusuhren online zu kaufen, kann sich lohnen

Wer seine Uhrenkollektion erweitern möchte und dabei den Kauf einer gebrauchten Uhr in Erwägung zieht, kann hier reichlich sparen. Häufig gibt es sogar gebrauchte Modelle der aktuellen Kollektionen günstiger. Bei vielen älteren Modellen sind häufig nur noch die Vintage-Modelle erhältlich. Es gibt sie bei privaten Verkäufern, Gebrauchtuhrenhändlern und Auktionshäusern. Daneben gibt es immer mehr seriöse Onlineshops, bei denen gebrauchte Luxusuhren im Angebot sind. Dort gibt es limitierte Sondereditionen oder Sammlerstücke und auch Serienmodelle von Patek Philippe oder Rolex, die sich zudem als gute Wertanlage eignen.

Eine gebrauchte Luxusuhr kann also auch eine gute Investition sein, denn einige Modelle erfahren regelmäßige Wertsteigerungen. Die Vorteile eines Onlineshops liegen unter anderem darin, dass Kunden unabhängig von den Geschäftszeiten und dem Wohnort jederzeit eine große Auswahl an Luxusuhren zur Verfügung haben. Online ist es auch möglich, nach seltenen Referenzen, limitierten Auflagen oder Sondereditionen Ausschau zu halten. Hier können Interessierte ohne großen Aufwand besondere Schätze finden.

Was tun, wenn die erworbene Uhr fehlerhaft ist?

Es gibt viele mögliche Mängel, die der Kunde dann auch reklamieren kann. Sätze wie „gekauft wie gesehen“ oder „getragen ist gekauft“ sollten niemanden davon abhalten, zu reklamieren. Denn auch beim Kauf über das Internet gelten die Gewährleistungsvorschriften. Insbesondere für Privatpersonen gelten besondere Gewährleistungsansprüche. Wenn die Uhr von Anfang an mangelhaft war, gelten die Gewährleistungsansprüche auf jeden Fall. Kommt es später zu einem Fehler an der Uhr, gilt der Gewährleistungsanspruch beim Kauf von einem Profi-Verkäufer. Wenn eine Privatperson etwas verkauft, kann sie spätere Gewährleistungsansprüche ausschließen.

Hat die Uhr noch Herstellergarantie, kann sich der neue Eigentümer mit den entsprechenden Belegen einfach an den Hersteller wenden. Die Garantie ist unabhängig vom Eigentümer und bezieht sich nur auf die Uhr.

Die Bezahlmethoden

 Im Internet ist es am sichersten, mit Kreditkarte oder mit PayPal zu bezahlen.
Im Internet ist es am sichersten, mit Kreditkarte oder mit PayPal zu bezahlen. Foto: Pixabay/stocksnap

Verbraucherschützer warnen ausdrücklich davor, Vorauszahlungen für einen Kauf über das Internet zu leisten. Das gilt selbst dann, wenn es sich nur um einen Teilbetrag handelt. Wer mit Kreditkarte oder Paypal bezahlt, hat später die Möglichkeit im Fall der Fälle sein Geld zurückzufordern. Wichtig ist, dass der Datenaustausch über eine sichere HTTPS-Verbindung stattfindet, sodass die Daten entsprechend verschlüsselt sind. Bei seriösen Anbietern ist eine verschlüsselte Datenverbindung selbstverständlich. Darauf weisen sie in ihren Shops auch hin.

Ist es möglich, den Kauf rückgängig zu machen?

Manchmal kann es sein, dass die Uhr auf der Internetseite einen ganz anderen Eindruck hinterlässt als die Uhr, die dann im Päckchen beim Besteller ankommt. Objektiv betrachtet ist mit der Uhr alles in Ordnung. Doch der Kunde hat Kaufreue und will die Uhr am liebsten zurückschicken. Das kann der Käufer auch tatsächlich tun. Denn bei Transaktionen über das Internet hat der Käufer 14 Tage Zeit, das Geschäft zu widerrufen. Besondere Gründe sind dabei keine anzugeben. Davon bleibt die Mängelhaftung unberührt.

Woran ist die Echtheit der Uhr zu erkennen?

Gebrauchte Uhren sollten Kunden, wenn möglich, mit den zugehörigen Originalpapieren erwerben. Diese garantieren die Echtheit der Uhr. Bei vielen älteren Vintage-Modellen fehlen diese Papiere allerdings häufig. Die Kriterien, an denen sich eine echte Uhr erkennen lässt, sind je nach Marke sehr unterschiedlich. Seriöse Händler bieten auch gebrauchte Uhren mit einem Echtheitszertifikat an, das sie von hauseigenen Uhrmachermeistern nach eingehender Prüfung der Uhr erstellen lassen. Dabei führen sie auch eventuell notwendige Aufbereitungsarbeiten durch und reinigen die Uhren.

Worauf ist bei einer gebrauchten Uhr noch zu achten?

Privatverkäufer bieten auf Ebay oder ähnlichen Marktplätzen viele ältere Uhrenmodelle an, auch mit Echtheitszertifikat. Doch häufig ist es notwendig, die Uhren aufwendig aufzuarbeiten, was zusätzlich viel Geld kosten kann. Wenn Reparaturen notwendig sind, kann es bei den älteren Modellen möglich sein, dass die Ersatzteile sehr teuer und nur schwer zu bekommen sind. Der Zustand der Uhr ist beim Kauf ein wichtiges Kriterium. Bei privaten Käufen gibt es außerdem keine Garantie.