Luisenfest: Erstmals nicht im Mai, sondern im Juni

Luisenfest: Erstmals nicht im Mai, sondern im Juni

Nachdem Achim Brandt von seinem Vorsitz zurückgetreten war, ist jetzt Frank Stausberg vom „Beatz und Kekse“ der neue Erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Luisenstraße.

Stausbergs Stellvertreter ist Anwohner Guido Gallenkamp – außerdem kümmern sich Fotograf Wolf Birke mit Jennifer Isenberg vom Laden „Frau Wunder“ als 2. Vorsitzender und Stellvertreterin um die Geschicke zwischen Laurentius- und Sophienkirche.

Stausberg war selbst schon einige Jahre im Vorstand aktiv. Der 44-Jährige freut sich über das neue, „sehr aktive“ Team, mit dem er sich auch um einige Themen kümmern will, die in den letzten Jahren etwas auf der Strecke geblieben sind. „Dabei geht es vor allem um die Verschönerung der Straße“, sagt Stausberg, will aber noch nicht konkreter werden, bis die Finanzierung steht.

Erste Bewährungsprobe für den neuen Vorstand ist die Organisation des Luisenfestes. Das wird am 14. Juni stattfinden – also erstmals nicht im Mai. „Wir hoffen einfach, dass wir dann mehr Glück mit dem Wetter haben“, so der neue Vorsitzende. Am Konzept will man erst einmal nichts ändern. Derzeit werden jedoch noch Sponsoren gesucht, damit die Bands, die während des Festes auftreten, auch besser bezahlt werden können.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)