1. Lokales

Gefesselt und ausgeraubt

Gefesselt und ausgeraubt

Bei einem brutalen Überfall ist am Freitag (27. Februar 2015) ein Ehepaar in Wuppertal verletzt worden. Die Tat ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus in der Taubenstraße.

Nachdem die 67 Jahre alte Bewohnerin die Tür geöffnet hatte, trat eine Frau zur Seite. Daraufhin stürmten zwei Männer in die Wohnung. Sie bedrohten das Opfer mit einem Messer. Dann fesselten sie es und ihren 67-jährigen Ehemann. Die Täter sperrten die Wuppertaler in verschiedene Zimmer und suchten nach Wertsachen. Die Beute steht noch nicht fest.

Nach etwa 40 Minuten flüchteten die Kriminellen in unbekannte Richtung. Das Ehepaar konnte sich nach weiteren 15 Minuten befreien und die Polizei rufen.

Die Täter wurden folgendermaßen beschrieben: 1. Person männlich, 25 bis 30 Jahre alt, etwa 165 cm groß, dunkel gekleidet, maskiert, sprach russisch. 2. Person männlich, 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 bis 185 cm groß, sehr kurze schwarze Haare, braune Augen, dunkel gekleidet, war nicht maskiert, sprach ebenfalls russisch. 3. Person weiblich, etwa 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß, dunkel gekleidet und dunkle Haare.

Die Kriminalpolizei Wuppertal fragt: Wer hat im Tatzeitraum zwischen 10 und 11 Uhr im Bereich Taubenstraße verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem sind fremde Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0202 / 284-0 entgegen.