1. Lokales

"Fridays for Future" in Wuppertal mit Großkundgebung und Tanzdemo

Auf dem Laurentiusplatz : „Fridays for Future“: Erst Kundgebung, dann Tanzdemo

Auf dem Wuppertaler Laurentiusplatz haben am Freitag (24. Mai 2019) mehrere hndert Schülerinnen und Schüler sowie junge Menschen unter dem Motto „Fridays for Future für mehr Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und eine konsequente Klimapolitik“ demonstriert.

Das Programm umfasste ein zweistündiges Bühnenprogramm mit Redebeiträgen, Musik und Umweltworkshops. Später ist noch eine „Nachttanzdemo“ geplant. Auch Oberbürgermeister Andreas Mucke war vor Ort. Er unterstützt nach eigenen Angaben die Ziele: „Bei einem ersten Gespräch mit Vertretern der Aktion hier im Rathaus habe ich festgestellt, wie ernsthaft und sorgfältig die jungen Menschen mit dem Thema umgehen. Das ist keine einfache launige Protest-Aktion, sondern ein wirkliches Anliegen. Das müssen wir ernst nehmen.“ Er vereinbarte einen weiteren Termin für den Dialog mit den Klimaschutz-Aktiven. Am Dienstag (28. Mai) sind sie erneut im Rathaus zu Gast.

Mucke: „Mir ist der Dialog wichtig und die Anregungen, die uns die jungen Klimaschützer geben können. Mir ist aber auch wichtig zu zeigen, dass wir als Stadt das Thema Klimaschutz nicht verschlafen, sondern sehr wohl auf der Agenda haben“, so Mucke. Er verweist auf die aktuelle Erarbeitung des Klimaschutz-Konzeptes, auf den „Green City Plan“ und das Klimaschutz-Projekt „Kurze Wege“. Die Stadt sei in Sachen betrieblicher Mobilität schon gut, wolle aber noch besser werden.

Mucke erwähnte auch auf das schon seit Jahren in Kooperation von Gebäudemanagement und Schulen laufende Projekt „energie gewinnt“. Dort werde mit alltagstaublichen Maßnahmen an den Schulen vorbildlich Klimaschutz betrieben.

Die Schülerinnen und Schüler ließen sich einiges einfallen. Foto: Wuppertaler Rundschau/Max Höllwarth

Rund 100 Kinder der Wuppertaler Kita Hannoverstraße haben unterdessen am Freitag gegen Plastikmüll demonstriert. Zu den Bildern: hier klicken!