Erst schnelles Internet, dann neue Gehwege

Bauarbeiten : Erst schnelles Internet, dann neue Gehwege

Die Stadt Wuppertal stattet ihre Schulen momentan mit schnellem Internet aus. Dafür müssen Glasfaserleitungen zu den Gebäuden gelegt werden. Das Ressort Straßen und Verkehr, Abteilung Straßenbau nutzt die Gelegenheit und saniert danach marode Gehwege mit.

So wurde in Vohwinkel der Gehwegbereich auf der nördlichen Seite der Nathrather Straße von der Bahnstraße bis zur Selfkantweg einschließlich der Bushaltestelle erneuert. Die Kosten betrugen für rund 30.000 Euro. Auch in der Rottscheider Straße (westliche Seite) gab es von der Kaiserstraße bis zur Falkenhaynstraße für rund 5.000 Euro ein neues Geläuf.

In der Liegnitzer Straße in Oberbarmen war Bereich der Grundschule die östliche Gehwegseite an der Reihe (15.000 Euro). In dieser Woche folgen Arbeiten im Bereich Westring (südliche Seite) zwischen Gräfrather Straße und Corneliusstraße (50.000 Euro).

Momentan sind Bauarbeiter auf der nördliche Seiten der Nützenberger Straße im Bereich Kyffhäuserstraße) einschließlich Bushaltestelle aktiv (50.000 Euro).

„Bei allen Maßnahmen wird darauf geachtet, an Übergängen oder im Bereich von Ein- und Ausstiegen an Bushaltestellen taktile Elemente einzubauen, damit Menschen mit Beeinträchtigungen sich besser orientieren können“, so die Verwaltung.

Mehr von Wuppertaler Rundschau