Bürgerwerkstatt zum „Gemeinwohlcheck“

Wuppertaler Bürgerbudget 2019 : Bürgerwerkstatt zum „Gemeinwohlcheck“

Die Projektideen für das Bürgerbudget gehen in die nächste Phase: Bei der Bürgerwerkstatt am Montag (29. April 2019) von 18 bis 21 Uhr in der Aula der Gesamtschule Barmen (Unterdörnen 1) sollen die verbliebenen Top-100-Projekte auf ihr Gemeinwohl hin überprüft werden.

Ziel der Bürgerwerkstatt ist es, jede Projektidee mit anderen zu vergleichen und danach zu priorisieren, welche Ideen den meisten Mehrwert für Wuppertal haben. In Kleingruppen und in mehreren Runden sollen diese Ideen diskutiert und schlussendlich bewertet werden. Am Ende der Bürgerwerkstatt soll eine Liste mit den Top-30-Projekten entstehen.

Zur besseren Planung bittet die Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement um Anmeldungen per E-Mail an buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de oder telefonisch unter 0202 / 563-5749 oder -6194. Sollten an diesem Abend Kinderbetreuung oder Gebärdendolmetscher in Anspruch genommen werden wollen, bittet das Team Bürgerbeteiligung um eine kurze Rückmeldung. Selbstverständlich sind alle Räumlichkeiten barrierefrei erreichbar.

Insgesamt 198 Projektideen für Wuppertal sind im Februar und März von Bürgerinnen und Bürgern eingereicht worden – online, telefonisch, in den 17 Bezirksstationen und bei den Straßenkampagnen in Elberfeld und Barmen. Letztlich haben 155 den so genannten Grobcheck der Verwaltung bestanden. Sie erfüllen folgende Kriterien: Jedes Projekt kostet maximal 50.000 Euro, muss im Handlungsspielraum der Stadt liegen, soll innerhalb der nächsten zwei Jahre umsetzbar sein und generell zum Wohle Wuppertals beitragen.

Alle Bürgerinnen und Bürger konnten vom 1. bis zum 21. April 2019 online über die 155 Projekte abstimmen. Nun steht fest, welche Ideen es unter die Top 100 geschafft haben. In einem nächsten Schritt sollen diese Ideen nicht bloß nach Beliebtheit, sondern auch nach dem Gemeinwohl bewertet werden.

Das Bürgerbudget findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Insgesamt stehen 165.000 Euro für die Realisierung der Gewinnerprojekte zur Verfügung. Koordiniert wird das Bürgerbudget von der Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement sowie der Stadtkämmerei.

Beim Bürgerbudget 2017 wurden insgesamt fünf Gewinnerideen umgesetzt: Unter anderem wurden neue Bänke an der Nordbahntrasse aufgestellt, der Spielplatz an der Waldkampfbahn saniert und ein neues Ausstellungsmodul in der Begegnungsstätte Alte Synagoge finanziert.

Mehr von Wuppertaler Rundschau