SPD lädt zum Dialog über die Seilbahn ein

Fünf Diskussionsrunden : SPD lädt zum Dialog über die Seilbahn ein

Bis zum 26. Mai besteht für Wuppertaler die Möglichkeit, an der Bürgerbefragung zur Seilbahn teilzunehmen. Die SPD lädt zu fünf Diskussionsrunden ein.

"Die SPD begreift das mutige und innovative Projekt einer Seilbahn als echte Chance, um einen Beitrag zur Senkung von Schadstoffen, für mehr Umwelt und Klimaschutz und zu einem leistungsfähigeren öffentlichen Personennahverkehr zu leisten", so Servet Köksal, Vorsitzender der SPD Wuppertal.

Bis zum 26. Mai besteht die Möglichkeit an der Bürgerbefragung teilzunehmen. "Ein positives Ergebnis würde dazu führen, dass die Planungen für den Bau in einem sogenannten Planfeststellungsverfahren (PFV) fortgesetzt werden und nicht, dass die Seilbahn vom Hauptbahnhof über die Uni bis zum Schulzentrum Süd sofort gebaut wird! Die Ergebnisse dieses PFV würden dann die Grundlage für die Entscheidung bilden, ob die Seilbahn tatsächlich gebaut werden soll. Die Seilbahn verbessert die Anbindung der Universität, des Schulzentrums Süd und der Südhöhen. Außerdem wäre sie eine weitere Attraktion, die viele Gäste anziehen würde“, ergänzt die stellvertretende SPD-Vorsitzende Sabine Schmidt.

"Die Sorgen und Bedenken, insbesondere auch der Menschen die in unmittelbarer Nähe der Seilbahn leben, nehmen wir als SPD ernst. Deshalb wird für uns eine der wichtigen Fragen im Rahmen des Planfeststellungsverfahren sein, wie die Rechte der Anlieger berücksichtigt werden können", fügt Köksal hinzu.

Um mit Bürgerinnen und Bürgern über die Seilbahn den Dialog zu führen, richtet die SPD mit den Ortsvereinen fünf Diskussionsrunden aus und lädt alle Interessierten hierzu ein.

Donnerstag, 2. Mai, 18 Uhr, „die börse“ (Wolkenburg 100), unter anderem mit Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal Instituts), Dr. Roland Kischkel (Kanzler der Bergischen Universität), Dietmar Bell (Aufsichtsratsvorsitzender WSW und Mitglied des Landtages), Prof. Dr. Rudolf Juchelka (Experte für Verkehr und Nachhaltigkeit), Klaus Jürgen Reese (Vorsitzender SPD Ratsfraktion und stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen) und Mitgliedern des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA)

Dienstag, 7. Mai, 19 Uhr, Alte Feuerwache, Gathe 6, unter anderem mit Axel Sindram (Pro Seilbahn), Prof. Dr. Ulrike Reutter (Expertin für öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement), Dietmar Bell, Soufian Goudi (AStA), Thomas Kring (SPD Stadtverordneter und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen)

Samstag, 4. Mai, 11 Uhr im SPD-Ortsvereinsbüro Sonnborner Str. 130 / Freitag, 17. Mai, 18 Uhr im SPD-Ortsvereinsbüro Sedanstraße 127 und Dienstag, 21. Mai, 18.30 Uhr im SPD-Ortsvereinsbüro Gustavstraße 13.

Nähere Informationen sind unter www.spd-wuppertal.de aufrufbar.

"Während dem Kernbündnis im Stadtrat aus Grünen und CDU der Mut fehlt, sich für dieses klimafreundliche und aus stadtentwicklungsgründen wichtige Verkehrsprojekt einzusetzen, sprechen wir uns für die Fortsetzung der Planungen aus und möchten auch die Bürgerinnen und Bürger ermutigen im Interesse unserer Stadt dafür zu stimmen", betonten Köksal und Schmidt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau