Betriebsstörungen: Probleme mit neuem Schwebebahn-System?

Mehrere Betriebsstörungen : Probleme mit neuem Schwebebahn-System?

Am vergangenen Wochenende (31. August/1. September 2019) wurde die Schwebebahn auf das neue Betriebssystem umgestellt. Seitdem hat es einige Klagen über Störungen und Stillstände gegeben. Ist das neue System Schuld daran?

Befürchtungen, dass das neue Schwebebahnbetriebssystem noch nicht reibungslos funktioniere, räumt Rainer Friedrich von den Wuppertaler Stadtwerken entschieden aus dem Weg: „Nur am Mittwoch hatten wir Probleme mit dem Funkkontakt zwischen den Bahnen und der Leitstelle.“ Bricht der Kontakt ab, bleibt die Bahn aus Sicherheitsgründen automatisch stehen, auch mitten auf der Strecke. Alle anderen Schwebebahnen werden informiert und warten in den Bahnhöfen auf Weiterfahrt. „Wir vermuten, dass es an Funkverschattungen liegt, dass das Betriebsystem einzelne Bahnen plötzlich nicht mehr erkennt“, äußert Friedrich. Störende Gebäude oder Gerüstteile könnten der Grund sein. „Bisher ist das Problem aber nur am Mittwochnachmittag aufgetreten.“

„Das neue Betriebssystem funktioniert zuverlässig“, erklärt auch Betriebsleiter Dr. Christian Kindinger von der WSW mobil. Einzelne Funkstörungen seien grundsätzlich unproblematisch und der Funkkontakt lasse sich im Regelfall schnell wieder herstellen, ohne dass das System Schwebebahn komplett angehalten werden muss. Hierzu müssen sich allerdings die neuen Handlungsabläufe bei den Fahrern und in der Leitstelle noch besser einspielen.

Weitere Ausfälle in der vergangenen Woche ließen sich nicht auf technische, sondern auf alltägliche Probleme zurückführen, wie ein verunreinigter Wagen oder ein Notarzteinsatz.

Wie Wuppertaler Stadtwerke gehen davon aus, dass sich auch die Störungen des Funkkontakts schnell lösen lassen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau