1. Lokales

FDP-Vorschlag: Bald ein "Historisches Rathaus Elberfeld"?

FDP-Vorschlag : Bald ein "Historisches Rathaus Elberfeld"?

Die Wuppertaler FDP fordert in einem Ratsantrag, das Verwaltungsgebäudes an Neumarkt in "Historisches Rathaus Elberfeld" umzubenennen.

"Nach der abgeschlossenen Fassaden-Sanierung hat das Verwaltungsgebäude Elberfeld am Neumarkt 10 erheblich an Attraktivität gewonnen und verleiht nicht nur nachts dem gesamten Innenstadtbereich rund um den Neumarkt einen sehr ansprechenden großstädtischen Charme", so der Wuppertaler FDP-Vorsitzende Alexander Schmidt. "Die gegenwärtige Bezeichnung 'Verwaltungsgebäude Elberfeld' klingt bürokratisch und wird dem Charakter des im Stile der Neugotik errichteten Gebäudes in keiner Weise gerecht."

Eine Umbenennung würde sowohl die historische Bedeutung als auch in Anlehnung der weltweit bekannten Historischen Stadthalle am Johannisberg die neu gewonnene Attraktivität des Gebäudes widerspiegeln.

Schmidt: "Eine entsprechende Vermarktung könnte dafür sorgen, an dieser Stelle ein geeignetes Pendant zum neu gestalteten und zukünftigen sehr aufgewerteten Döppersberg zu bilden. Als optisches Highlight strahlt das 'Historische Rathaus Elberfeld' über den umliegenden Neumarkt und die Rathaus Galerie bis hin zur angrenzenden Elberfelder City und kann so besser ein geeignetes attraktives Gegengewicht zum neuen Döppersberg bilden."

Kaiser Wilhelm II. weihte am 24. Oktober 1900 das Rathaus zusammen mit der Schwebebahn und der Barmer Ruhmeshalle feierlich ein. Es ersetzte damals das alte Elberfelder Rathaus, das das Von der Heydt-Museum beherbergt. Mit Umzug des Rathauses nach Barmen, nach Gründung der Stadt Wuppertal im Jahr 1929, verlor das Rathaus Elberfeld an Bedeutung und wird seitdem als Verwaltungsgebäude genutzt.