50 „Bienenhotels“ für Wuppertaler Grundschulen

Umweltschutz : 50 „Bienenhotels“ für Wuppertaler Grundschulen

Wuppertaler Grundschüler engagieren sich mit Unterstützung der Stadtwerke (WSW) für den Wildbienenschutz. Am 20. Mai, dem Weltbienentag, sollen auf Wuppertaler Schulhöfen und in -gärten 50 „Wildbienenhotels“ stehen, die von Schülerinnen und Schülern gebaut wurden und in denen die bedrohten Tiere Nistmöglichkeiten finden.

Am Montag (13. Mai 2019) übergab WSW-Geschäftsführer Martin Bickenbach einen Bausatz an die Grundschule Ferdinand-Lassalle-Straße. Das von der WSW entworfene „Bienenhotel“ ist speziell für deren Bedürfnisse ausgelegt. Die heimischen Arten Woll-, Seiden-, Mauer- und Scherenbiene standen bei der Auswahl des Brutmaterials im Fokus. „Die Bausätze wurden in der WSW-Schreinerei unter Beteiligung von Azubis hergestellt. So bearbeiteten etwa Auszubildende der Fachrichtung Industriemechanik Bleche und Draht für das Dach und zum Schutz vor Vögeln.“, teilt das Unternehmen mit.

„Unser Angebot wurde von den Schulen sehr gut angenommen, fast alle Bausätze waren innerhalb kürzester Zeit fast komplett vergeben“, so Bickenbach. 28 Schulen machen bei dem Projekt bisher mit. Die „Bienenhotels“ seien ein Betrag der WSW zum Erhalt der Artenvielfalt in Wuppertal, so der Geschäftsführer. Der Weltbienentag wird auch vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und vielen anderen Stadtwerken unterstützt, die sich mit eigenen Aktionen beteiligen.

Die Kinder der Grundschule Ferdinand-Lassalle-Straße freuen sich auf die Arbeit. So soll das fertige Bienenhotel aussehen. Foto: WSW/Stefan Tesche-Hasenbach

Die Grundschülerinnen und Grundschüler bauen nicht nur die Kästen für die „Hotels“ zusammen, sondern stellen auch das Nistmaterial für die Hautflügler selbst her. Auf diese Weise lernen die Kinder einiges über Lebensweise und Nistverhalten der unterschiedlichen Wildbienenarten. Zum Beispiel, dass die Wildbienen nicht wie die Honigbienen Staaten bilden, sondern solitär leben. Der Bausatz enthält neben Baumaterial und Bauanleitung auch lehrreiche Informationen zu den unterschiedlichen Arten. Experimente, selbst hergestellte Samenbomben und das Maskottchen „Karla“ zum Ausmalen vervollständigen das Lernpaket.

Der Weltbienentag wurde 2018 erstmals von den Vereinten Nationen ausgerufen. Er wurde eingeführt, um auf das weltweite Bienensterben aufmerksam zu machen. Bedroht sind auch viele der rund 500 in Deutschland heimischen Wildbienenarten.

Mehr von Wuppertaler Rundschau