: Überhaupt nicht zum Lachen

: Überhaupt nicht zum Lachen

Betr.: Straßenverkehrsamt

Da wird geworben für Wuppertal als moderne Stadt – aber dies scheint nur oberflächlich gemeint zu sein, oder sich nur auf Werbung für Verkehrsmittel zu beziehen.

Ist man tatsächlich in Wuppertal beheimatet, stellt sich dies ganz anders dar, denkt man sich in vordigitale Zeiten zurückversetzt – wobei diese mit Sicherheit noch servicefreundlicher waren.

Mein Sohn hat Ende April seinen Führerschein gemacht und versucht seitdem – mittlerweile verzweifelt – an eine vorübergehende Fahrerlaubnis zu kommen. Im Mai gab es einen Termin erst Mitte Juni!

Da ich dies nicht glauben konnte, reihten wir uns noch vor Öffnung mit allen anderen Übermüdeten und Verzweifelten bei Morgendämmerung in eine gespenstische Schlange vor dem Info-Schalter des Straßenverkehrsamtes ein. Bereits zehn Minuten nach Öffnung dieser Behörde wurde dann mitgeteilt, dass ein weiteres Warten einfach nur umsonst sei. Freundlich? Entgegenkommend? Kundenorientiert? Weit gefehlt!

Der Witz an der ganzen Geschichte: OHNE diese vorübergehende Fahrerlaubnis darf kein Fahrzeug geführt werden – obwohl alle Daten digital vorliegen.

Interessant, welche Geschichten mir im Vorbeigehen erzählt wurden: Die junge Frau, die nur eine Unterschrift benötigt zur Verlängerung ihrer vorläufigen Fahrerlaubnis – keine Chance. Berufskraftfahrer, die auf ihre Dokumente angewiesen sind – keine Chance. Ein Zulassen eines gekauften Pkws – keine Chance.

Es ist überhaupt nicht zum Lachen. Von Modernität, Bürgerinteresse oder Zukunftsorientierung keine Rede!

Petra Schubert