Leserbrief „Lieber den Lienhardplatz attraktiv gestalten“

Betr.: Autofreie Kaiserstraße

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Rundschau

Wieder einmal lese ich erschrocken von den Plänen für die Sperrung (zeitweise oder längerfristig, aus Spaß oder Umweltgründen) im Bereich Kaiserplatz bis zur Brucher Straße.

Bereits jetzt haben mehrere Geschäfte in genau diesem Bereich geschlossen, oder werden in den nächsten Monaten schließen. Bei Umfragen in genau diesen Geschäften kam heraus, dass nicht der fehlende Umsatz, sprich die Kaufkraft der Kunden, der Grund des Fernbleibens ist, sondern nicht vorhandene Parkmöglichkeiten in direkter Nähe dieser Geschäfte.

Viele Menschen möchten ihre Einkäufe nicht durch die Gegend tragen, vor allem nicht schwere Taschen und Tüten. Und jetzt möchte man diese Hauptverkehrsader noch zusätzlich, ja fast vorsätzlich, schließen?

Möchte man einen offenen Bereich für Fußgänger schaffen, könnte man ja am Lienhardplatz anfangen und diesen attraktiv gestalten: Bis auf den Wochenmarkt und ein paar Aktionen im Jahr ist dort nichts los! Über eine Belebung dieses Platzes wurde schon vor Jahren geredet. Eine Bäckerei sollte dort mit Tischen und Stühlen eröffnen, um auch älteren Menschen, die zu Fuß unterwegs sind, eine Pause zu ermöglichen und insgesamt eine schöne Atmosphäre zu schaffen.

Nicht jeder Mensch ist gut zu Fuß. Und man bedenke auch, dass genau in diesem Bereich Vohwinkels viele Ärzte und Apotheken angesiedelt sind.

Sabine Müller

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!