Offener Brief „Adäquate Betreuung sollte kein Luxus sein“

Die Eltern der städtischen Tageseinrichtung Rudolfstraße in Wuppertal haben einen offenen Brief verfasst. Darin geht es um die eingeschränkte Betreuung und deren Auswirkungen auf arbeitende Eltern. Der Wortlaut.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Evgeni Tcherkasski

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Schneidewind, sehr geehrter Herr Neumann,

ich wende mich heute an Sie, um auf eine Angelegenheit hinzuweisen, die viele arbeitende Eltern in unserer Stadt betrifft und zunehmend zu einer Herausforderung wird. Es geht um die eingeschränkte Betreuungssituation aufgrund von Personalmangel, die erhebliche Auswirkungen auf uns und unsere Familien hat.

Es ist zweifellos verständlich, dass auch in den städtischen Betreuungseinrichtungen personelle Engpässe auftreten können. Jedoch möchten wir darauf hinweisen, dass die andauernde eingeschränkte Betreuung nicht nur zu einem Dilemma für uns Eltern führt, sondern auch langfristige Auswirkungen auf die Entwicklung und das Wohlbefinden unserer Kinder haben kann.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für uns arbeitende Eltern von größter Bedeutung. Die aktuelle Situation zwingt uns jedoch oft dazu, uns zwischen der Fürsorge für unsere Kinder und unseren beruflichen Verpflichtungen zu entscheiden. Dies führt nicht nur zu Stress und Frustration, sondern kann auch langfristige negative Folgen für unsere Jobs haben.

Die eingeschränkte Betreuung hat nicht nur unmittelbare, sondern auch langfristige Auswirkungen auf die Bildung und soziale Entwicklung unserer Kinder. Regelmäßige und qualitativ hochwertige Betreuung ist von essenzieller Bedeutung, um ihre kognitive, emotionale und soziale Entwicklung optimal zu fördern. Die derzeitige Situation kann zu Bildungsdefiziten und sozialer Isolation führen.

Wir erkennen an, dass die Lösung dieses Problems komplex ist und finanzielle sowie organisatorische Aspekte berücksichtigt werden müssen. Dennoch möchten wir Sie ermutigen, statt uns vor vollendete Tatsachen zu stellen, gemeinsam mit den betroffenen Eltern nach Lösungen zu suchen, die den Bedürfnissen der Familien gerecht werden. Dies könnte die Erhöhung des Personals, flexible Betreuungszeiten oder alternative Betreuungsmöglichkeiten umfassen.

Wir sind bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und unsere Perspektiven einzubringen, um eine langfristige und zufriedenstellende Lösung zu finden. Eine adäquate Betreuung unserer Kinder sollte kein Luxus sein, sondern ein Grundrecht, das die Entwicklung unserer Stadt und ihrer Bürger positiv beeinflusst.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Engagement in dieser Angelegenheit. Gemeinsam können wir dazu beitragen, eine lebenswerte Umgebung für alle Einwohner von Wuppertal zu schaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Eltern der städtischen Tageseinrichtung Rudolfstraße in Wuppertal“