1. Leser

: Ein entsetzliches Gefühl

: Ein entsetzliches Gefühl

Betr.: Baumfällungen an den Autobahnen rund um Wuppertal

Jedem Autofahrer und Spaziergänger sind die massiven Baumfällungen unter dem Deckmantel der Verkehrssicherheit aufgefallen. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass es wohl unglaublich viele geschädigte Bäume rund um Wuppertal geben muss. Anders lässt sich diese massive Anhäufung von gefällten Bäumen an der A46 und A535 nicht erklären.

Straßen NRW hat hier sicherlich nur die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im Sinn. Wer das glaubt?! Seit mehreren Jahren wird von Straßen NRW gefällt und gerodet. Auch auf private Gehölze wird hier keine Rücksicht genommen. Diese sind dann zufällig in die Säge der Maschine geraten. Schadenersatz oder ähnliches – Fehlanzeige. Straßen NRW antwortet erst gar nicht.

Es ist ein entsetzliches Gefühl, die Rodungen an den oben genannten Straßen zu ertragen. Unser Klima wird wärmer, jeder gefällter Baum trägt dazu bei. Ein Zitat aus dem WDR:„’Straßen.NRW hat eine große Verantwortung, denn aus meiner Sicht zählt jeder einzelne Baum, der erhalten werden kann’, sagt Peter Menke, Gartenbauingenieur und Vorsitzender der Stiftung ’Die grüne Stadt’ aus Düsseldorf.“

Thomas Wolf