Ausstellung Cragg zeigt Meisterwerke in Havanna

Wuppertal · In der vergangenen Woche wurde im "Museo Nacional de Bellas Artes" in Havanna, Kubas wichtigstem Museum für internationale zeitgenössische Kunst, die große Tony-Cragg-Ausstellung "Esculturas y Dibujos" eröffnet.

 Das Foto zeigt von links: Beate Reifenscheid (Direktorin des Ludwig Museums im Deutschherrenhaus Koblenz), Fernando Rojas (stellvertretender Kulturminister Kubas), Tony Cragg, Jorge Fernández (Direktor des Museo Nacional de Bellas Artes Cuba) und Dirk Geuer.

Das Foto zeigt von links: Beate Reifenscheid (Direktorin des Ludwig Museums im Deutschherrenhaus Koblenz), Fernando Rojas (stellvertretender Kulturminister Kubas), Tony Cragg, Jorge Fernández (Direktor des Museo Nacional de Bellas Artes Cuba) und Dirk Geuer.

Foto: Jörg Schwarz

An die 30 Skulpturen und 20 Zeichnungen sind dort bis zum 12. Juni im "Sala de "Exposiciones Transitorias" zu sehen, darunter viele seiner Meisterwerke ("Versus", "Minster", "Real Plastic Love").

 Der Andrang ist groß.

Der Andrang ist groß.

Foto: Jörg Schwarz

Neben dem deutschen Botschafter Thomas Karl Neisinger, zahlreichen Diplomaten aus Deutschland, Kuba und Großbritannien nahmen der Künstler selbst, Galeristen der international renommierten Galerien Marian Goodman aus New York, Thaddaeus Ropac aus Salzburg und Lisson (Mailand, London, New York) teil.

 Das „Museo Nacional de Bellas Artes“ in Havanna.

Das „Museo Nacional de Bellas Artes“ in Havanna.

Foto: Jörg Schwarz

Die umfangreiche Einzelausstellung, die einen repräsentativen Querschnitt aus Craggs Ouevre von 1984 bis heute zeigt, ist in Kooperation mit dem "Museo Nacional de Bellas Artes" und dem Ludwig Museum im Deutschherrenhaus Koblenz realisiert worden. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Das Grußwort wurde von der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verfasst.