1. Gesundheit

Tipps & Hausmittel: Fieber senken – Das können Sie tun

Tipps & Hausmittel : Fieber senken – Das können Sie tun

Wadenwickel, Kühlpacks und Co – sie alle helfen, Fieber zu senken. Welche Hausmittel es noch gibt und ob Sie diese immer anwenden sollten, lesen Sie hier!

Die Stirn ist warm. Doch ist das vielleicht nur erhöhte Temperatur? Von Fieber sprechen Ärztinnen und Ärzte erst ab einer Temperatur von mehr als 37,8 Grad Celsius.[1] Oft kommen Symptome wie Schüttelfrost, starkes Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit hinzu. Deshalb suchen viele Betroffene Tipps, um das Fieber zu senken.

Muss ich Fieber immer senken?

Diese Frage beantworten Fachleute zumindest bei moderatem Fieber bis 39 Grad Celsius mit nein.[2] Eine erhöhte Temperatur hat durchaus wichtige Funktionen im Körper. Diese würden beeinträchtigt, wenn Sie das leichte Fieber senken.

Mit der höheren Temperatur laufen verschiedene Prozesse im Körper schneller ab. Das gibt auch dem Immunsystem einen Schub, sodass es sich schneller und effektiver gegen eingedrungene Krankheitserreger zur Wehr setzen kann.

Außerdem haben sich viele Keime und einige Parasiten an die natürliche Körpertemperatur des Menschen angepasst. Bei Fieber liegt sie also oberhalb ihres Wohlfühlklimas – das kann die Schädlinge beeinträchtigen und sie für die Immunabwehr angreifbarer machen.

  • Hausmittel gegen Zecken: Tipps  : Die besten Hausmittel gegen Zecken
  • Prof. Dr. med. Kurt Rasche, Direktor
    Tipps zur Vorbeugung : Zeitumstellung: Mini-Jetlag für den Körper
  • Harnsteine : Symptome von Harnsteinen erkennen

Bevor Sie also moderates Fieber senken, sollten Sie dem Körper ruhig etwas Zeit geben, um die positiven Effekte der höheren Temperatur zu nutzen.

Fieber senken: Hausmittel

Steigt das Fieber auf 39 bis 40 Grad Celsius, sollten Sie das Fieber senken mit Hausmitteln oder Helfern aus der Apotheke.[3] Einige Tipps dafür haben sich dabei schon seit vielen Jahren bewährt.

Fieber senken mit Wadenwickeln

Um Fieber zu senken, sind Wadenwickel ein sehr bekanntes Hausmittel. Dafür weichen Sie Tücher in lauwarmes Wasser ein und wickeln sie um die Waden. Über das nasse Tuch binden Sie dann noch ein trockenes. Achten Sie darauf, dass die Gelenke frei bleiben und das Wasser für die Wickel nicht eiskalt ist. Andernfalls besteht die Gefahr von Unterkühlungen. Zudem belastet ein hoher Temperaturunterschied von Haut zu Wadenwickel den Kreislauf unnötig.

Haben die feuchten Tücher wieder Körpertemperatur erreicht, sind sie zu erneuern. Das können Sie mehrmals hintereinander machen. Diese einfache Hilfe bei Fieber können Sie zweimal täglich anwenden, bis die Temperatur wieder normal oder das Fieber zumindest spürbar zurückgegangen ist.[4]

Übrigens: Wadenwickel funktionieren auch mit Essigwasser. Aber Achtung: Diese Mischung kühlt stärker als reines Leitungswasser, da Essig die wärmeleitende Wirkung der Wickel unterstützt und erfrischend sowie entspannend ist.

Kühle Waschungen gegen Fieber

Alternativ zum Wadenwickel können Sie das Fieber auch mit Waschungen senken. Dafür den Körper mit einem in Wasser getränkten Schwamm abreiben. Die Temperatur sollte dabei ebenfalls im lauwarmen Bereich liegen und nicht zu niedrig sein, um den Kreislauf zu schonen.

Das Fieber senken Sie mit diesem Hausmittel auf zwei Wegen: Zum einen kühlt das Wasser schon durch seine geringe Temperatur. Zum anderen entsteht Verdunstungskälte, wenn die Feuchtigkeit sich auf der Haut erwärmt und dann verdampft.

Kühlpacks als Hilfe bei Fieber

Zwar ein weniger bekannter Tipp, aber genauso hilfreich zum Fieber senken sind Kühlpacks. Diese in ein dünnes Handtuch einschlagen und auf den Leistenbereich legen – durch die Körperregion verlaufen große Blutgefäße dicht unter der Haut. Die Packs kühlen also das Blut, das weiter durch den Körper fließt und so den Kühleffekt auf den gesamten Organismus ausbreitet.

Fieber senken mit Tee

Tees bei Fieber schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens brauchen Patientinnen und Patienten in dem Zustand ohnehin mehr Flüssigkeit, die sie dann mit dem Tee zu sich nehmen. Und zweitens enthalten viele Erkältungs- oder spezielle Fiebertees Kräuter mit fiebersenkenden Eigenschaften. Klassische Kräuter solcher Tees sind zum Beispiel Holunder und Lindenblüte.[5] Interessanterweise wirken diese sogar schweißtreibendend – sie senken das Fieber, weil der Schweiß durch die Verdunstungskälte einen kühlenden Effekt auf der Haut bewirkt. [6]

Fieber senken mit Medikamenten

Möchten Sie das Fieber senken und die Hausmittel allein genügen nicht, können auch klassische Fiebermedikamente helfen. Bewährt haben sich die Wirkstoffe Paracetamol, Ibuprofen und Acetylsalicylsäure, kurz ASS. Die beiden letzteren sind zudem nicht nur fiebersenkend, sondern auch entzündungshemmend und unterstützen so den Körper bei der Heilung.[7]

Lässt sich das Fieber auch mit diesen Mitteln nicht senken und hält länger an oder steigt sogar noch, sollten Sie unbedingt eine Arztpraxis aufsuchen.

[1] Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten: Was ist Fieber? URL: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/fieber/was-ist-fieber.html (13.04.2022).

[2] Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten: Tipps bei Fieber. URL: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/fieber/tipps-bei-fieber.html (13.04.2022).

[3] ebd.

[4] ebd.

[5] AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen: Heilsamer Tee: Heißgetränk mit starker Wirkung. URL: https://aok-erleben.de/artikel/heilsamer-tee-heissgetraenk-mit-starker-wirkung (14.04.2022).

[6] ebd.

[7] Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Rezeptfreie Schmerzmittel sicher anwenden. URL: https://www.gesundheitsinformation.de/rezeptfreie-schmerzmittel-sicher-anwenden.html (14.04.2022).