„Goldenes W“ als „Koch des Jahres“ Nikos Patseas: „In der Küche habe ich richtig Spaß“

Wuppertal · Nikos Patseas ist seit sieben Jahren und einem Monat Chef und Chefkoch im „Essen’z – Restaurant am Jägerhaus“ in Ronsdorf. Jetzt hat ihm die Redaktion des Rundschau-Gastronomie-Guides „So schmeckt Wuppertal!“ das „Goldene W“ in der Top-Kategorie „Koch des Jahres“ verliehen.

 Nikos und Despina Patseas zusammen mit „So schmeckt Wuppertal!“-Redakteur Stefan Seitz bei der Verleihung des „Goldenen W“ für den „Koch des Jahres“ im Restaurant „Essen’z“.

Nikos und Despina Patseas zusammen mit „So schmeckt Wuppertal!“-Redakteur Stefan Seitz bei der Verleihung des „Goldenen W“ für den „Koch des Jahres“ im Restaurant „Essen’z“.

Foto: Simone Bahrmann

Die Freude des 43-Jährigen und seiner Frau Despina war schlicht riesengroß. „Das macht mich sehr stolz, denn ich habe mich immer gefragt, ob ich das ‚Goldene W‘ auch einmal erringen kann“, so Nikos Patseas bei der Übergabe der Auszeichnung vor Ort im Restaurant jenseits der Blombachtalbrücke, das zu Wuppertals Firstclass-Adressen zählt.

Die Tester von „So schmeckt Wuppertal!“, die im Oktober 2023 im „Essen’z“ gewesen sind, waren von der geschmacklichen (und optischen) Spannweite ihres Abends mit einer Sushi-Auswahl, Büsumer Krabben, Trüffel-Risotto, einem feinen Fisch-Terzett sowie einem klassischen Wiener Schnitzel sehr begeistert. Und sie bezeichneten das Lokal mit seinem gesamten Spektrum im Schlusssatz als „ein außergewöhnliches Restaurant“.

Nikos Patseas, der viel Ideenreichtum und Lebensfreude ausstrahlt, hat für seine individuelle Art zu kochen ein einziges, selbstbewusstes Wort: Gourmetküche. Gelernt hat er die vor 26 Jahren: 1998 – genau in dem Restaurant, in dem er selbst jetzt aktiv ist und das damals noch „Schmitz Jägerhaus“ hieß. Nach mehreren kulinarischen Stationen weit weg von Wuppertal ist Patseas hierher zurückgekehrt – und hat zugleich den ungewöhnlichen Namen „Essen’z“ mitgebracht.

Wenn man den Mann, der mit einem Lächeln „ich würze gern“ sagt, danach fragt, wie seine Gerichte entstehen, dann muss er nicht lange überlegen: „Es geht mir darum, deutsche, französische und mediterrane sowie regionale und saisonale Facetten miteinander zu verbinden. Wenn ich bei Lieferanten oder auf Märkten bestimmte Produkte sehe, entsteht in meinem Kopf bereits das Bild eines Gerichtes.“

Aber auch Stammgäste bringen Ideen und Anregungen mit – beispielsweise in Form von Speisekarten von Sterne-Restaurants, die sie im (Auslands-)Urlaub besucht haben. Auch „einfach so“ geäußerte Gäste-Wünsche sind hier ganz normal. Und das Team des „Essen’z“, für das Nikos und Despina Patseas nur Worte des Lobes haben, steuert ebenso immer wieder neue kulinarische Überlegungen bei: „Sie alle lieben unser Restaurant. Es ist ein junges, engagiertes Team, das jetzt schon seit fünf Jahren ohne Unterbrechung bei uns ist.“

Nikos Patseas sagt über sein „Essen’z“: „Das Lokal war immer mein Traum. Die Küche dort ist jetzt auch genauso, wie ich sie haben möchte. Sowohl kulinarisch als auch in Sachen Geräteausstattung. In dieser Küche, da habe ich richtig Spaß.“

Das haben die Tester von „So schmeckt Wuppertal!“ deutlich bemerkt. Die Folge: das „Goldene W“ als „Koch des Jahres 2023/2024“ für Nikos Patseas.