1. Corona Virus

Wuppertaler Polizei weiterhin im vollen Einsatz für Bürger

Corona-Pandemie : Polizei weiterhin im vollen Einsatz für Bürger

Ein Anstieg der häuslichen Gewalt in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen? Weniger Unfälle im Straßenverkehr? Rückläufige Zahlen bei den Einbrüchen? Bisher gibt es seitens der Polizei dazu keine Zahlen. Sicher ist: Wuppertalerinnen und Wuppertaler können sich darauf verlassen, dass die Polizei auch in Zeiten von Corona ihr Freund und Helfer bleibt. „Wir sind jederzeit einsatzbereit“, so ein Sprecher.

Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass die Wuppertaler Polizei auch in Zeiten von Corona weiterhin einsatzbereit ist. Zu einem Anstieg oder auch einer Abnahme bestimmter Straftaten gibt es bisher keine Zahlen. „Dafür ist es noch viel zu früh“ sagt Polizeisprecher Jan Battenberg. Eins steht aber fest: Einen Anstieg der häuslichen Gewalt in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen kann die Polizei derzeit nicht feststellen.

Trotz der Corona-Krise hat sich an der Arbeit der Beamten nicht viel verändert. „Die Kollegen sind wie gewohnt im Dienst“, versichert Battenberg. Wer zum Beispiel eine Anzeige bei der Polizei erstatten muss, wird aber gebeten, sich vorher telefonisch zu melden. „Vieles können wir schon am Telefon klären, so muss niemand herkommen und wir vermeiden Ansammlungen von mehreren Menschen“, so der Sprecher. Und falls ein Besuch im Polizeipräsidium oder auf einer anderen Dienststelle doch notwendig ist, werden Termine vereinbart.

Auch für die Beamten im Außeneinsatz geht der Arbeitsalltag trotz der Corona-Pandemie weiter. Mit spezieller Schutzkleidung sind die Streifenpolizisten aber nicht unterwegs. „Die Kollegen tragen keinen Mundschutz. Handschuhe und Desinfektionsmittel haben sie dabei, aber dies ganzjährig und nicht wegen der aktuellen Situation. Natürlich wird aber verstärkt auf Hygiene-Richtlinien geachtet.“

Eine wichtige Bitte hat die Polizei: die „110“ für Notfälle freizuhalten, in denen schnelles Handeln der Polizei erforderlich ist. Für Fragen rund um den Umgang mit dem Corona-Virus (keine medizinische Beratung) hat die Landesregierung ein Bürgertelefon eingerichtet. Das ServiceCenter ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr telefonisch unter 0211/9119-1001 oder per E-Mail unter corona@nrw.de erreichbar.