1. Corona Virus

Ab Montag: Wuppertaler AWG öffnet wieder zwei Recyclinghöfe

Corona-Pandemie : Ab Montag: AWG öffnet wieder zwei Recyclinghöfe

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) öffnet ab Montag (1. März 2021) ihre Recyclinghöfe in der Barmer Münzstraße und am Uellendahler Bornberg. Beide sind dann von Montag bis Freitag (10 bis 18 Uhr) und am Samstag (7.30 bis 16 Uhr) in Betrieb.

„Auf den zwei geöffneten AWG-Recyclinghöfen sind die Corona-Präventionsmaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsregeln zu beachten. Vor Ort ist den Anweisungen des AWG-Personals unbedingt Folge zu leisten. Die AWG bittet um Verständnis, wenn es zu Wartezeiten kommen sollte“, heißt es
● Die übrigen AWG-Recyclinghöfe und das AWG-Autorecycling bleiben vorerst weiterhin geschlossen.
● Das Müllheizkraftwerk (MHKW) auf Korzert ist weiterhin für Privatanlieferer und gewerbliche Anlieferer ohne Kundennummer geschlossen.
● Das Schadstoffmobil der AWG ist für Privathaushalte seit dem 26. Januar 2021 im Einsatz. Die Termine und Standorte finden sich im Abfallkalender 2021 und auf der AWG-Internetseite. Hier gibt es auch Infos zur korrekten Entsorgung von Schadstoffen. Auch am AWG-Schadstoffmobil sind die Corona-Präventionsmaßnahmen zu beachten.

AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach: „Die Kontaktminimierung und die Maskenpflicht hatten und haben das Ziel, alle Bürgerinnen und Bürger sowie die AWG-Belegschaft vor Ansteckung zu schützen. Durch die konsequente Umsetzung der Corona-Präventionsmaßnahmen ist es der AWG gelungen, die haushaltsnahe Müllabfuhr inklusive der Sperrmüll-Abfuhr und der 24-Stunden-Betrieb des Müllheizkraftwerks (MHKW) auf Korzert nach wie vor sicherzustellen.“

Mit der Öffnung der zwei Recyclinghöfe will die AWG nach eigenen Angaben den Wuppertalerinnen und Wuppertalern wichtige und viel nachgefragte Entsorgungswege eröffnen:

● für Gartenabfälle: Angesichts der aktuell milden Temperaturen nimmt der Anteil von Gartenabfällen saisonbedingt zu.

● für Bauschutt: Seit dem Lockdown fehlte Privathaushalten der Entsorgungsweg von Bauschutt über die AWG.

● für Schadstoffe: Auf dem Recyclinghof Uellendahl (Bornberg) besteht zusätzlich zum Schadstoffmobil die Möglichkeit, die stationäre Schadstoffannahme zu nutzen.

Um die Einhaltung der Corona-Präventionsmaßnahmen auf den Recyclinghöfen Barmen und Uellendahl zu gewährleisten, sei mehr Personal erforderlich als im Corona-freien Fünf-Tage-Normalbetrieb aller fünf Recyclinghöfe, so die AWG. Deswegen könne man personell derzeit nur die Öffnung der besagten zwei Recyclinghöfe gewährleisten. Diese stünden Besucherinnen und Besuchern allerdings für sechs Tage in der Woche für die Entsorgung zur Verfügung. „Bei den Recyclinghöfen Barmen und Uellendahl handelt es sich um die flächenmäßig größten und verkehrstechnisch am besten zu erreichenden Standorte in Wuppertal, die zudem den Osten und den Westen der Stadt abdecken – auch bei dem zu erwartenden großen Andrang bei der Wiedereröffnung am 1. März 2021“, heißt es. Angesichts der aktuellen Pandemie-Lage stellt sich die AWG darauf ein, dass es weitere Änderungen geben könnte.