1. Chronik

Wuppertals Chronik 2018: D wie doller Otto

Wuppertals Chronik 2018 : D wie doller Otto

Ja — er ist fertig, der neue Döppersberg! Die Stadt, die sich während der Bauphase immer wieder harscher Kritik ausgesetzt sah, hat allen Unkenrufen zum Trotz Wort gehalten, hat ihr Zeitziel erreicht.

Der untere Bahnhofsvorplatz inklusive Durchgang zu den Bahnsteigen war schon Ende 2017 freigegeben worden, so dass die Wuppertaler ihren neuen Döppersberg bereits ein Stück weit live erleben konnten.

Übers Jahr 2018 wurde dann mächtig Gas gegeben — mit Erfolg: Am 24. November gab es für den nagelneuen Busbahnhof, die Einkaufs-Mall, den oberen Bahnhofsvorplatz sowie das WSW-Kundenzentrum Einweihung mit einem Bürgerfest. Kurz zuvor war auch der neue Taxenhalteplatz zwischen Mall und Primark ans Netz gegangen. Das von den Stadtwerken betriebene städtische Parkhaus unter dem Bahnhof hatte schon einige Wochen zuvor still und leise seine Eröffnung erlebt — und gilt noch heute als Parkplatz-Geheimtipp.

Apropos still und leise: Beruhigt hat sich im Lauf von 2018 auch die Debatte über die Machart und die Steine der Mauer, die die Döppersberg-Plätze abgrenzt. Die "Die Mauer muss weg"-Rufe verebbten etwa im Frühsommer.

Gar nicht still und leise ging dagegen Ende November die Beerdigung der Idee eines Fahrradparkhauses am Döppersberg über die Bühne: CDU, Grüne und FDP sorgten für das Aus des zuletzt zu ungeliebten und zu teuren Projektes.

Übrigens — siehe ganz oben: Richtig fertig ist der neue Döppersberg immer noch nicht. Die Stadt hat alles erfüllt, was sie erfüllen musste, aber Bahn und private Investoren hängen noch ziemlich hinterher. Wann (und wie) die Bahn das historische Bahnhofsgebäude sanieren wird, ist immer noch ihr Geheimnis. Wann Primark tatsächlich eröffnet — und auf wie vielen Etagen? Irgendwann in Kürze wohl. Oder so.

Und ob im alten Bundesbahndirektionsgebäude jemals das heiß ersehnte oder schrecklich gefürchtete FOC startet — das weiß wahrscheinlich nur Merkur allein, der römische Gott des (Einzel-)Handels.