1. Business News

Luxus Uhren im Sport: Tag Heuer in der Formel 1, Rolex beim Tennis & Co: Wieso das funktioniert!

Luxus Uhren im Sport : Tag Heuer in der Formel 1, Rolex beim Tennis & Co: Wieso das funktioniert!

Bereits seit den 1930er Jahren ist Rolex im Motorsport als Sponsor tätig und ist gleichzeitig globaler Partner und offizieller Zeitmesser der Formel 1 sowie der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft.

Die Gewinner der Rolex 24-Stunden-Rennen in Daytona und in Le Mans erhalten ein Uhrenmodell des bekannten Luxusherstellers mit einem gravierten Gehäuseboden. Die Synergie zwischen erstklassigen Uhren und Rennwagen liegt wahrscheinlich in der hohen Präzision und der hohen Leistung der Uhren und der Rennwagen.

TAG Heuer ist sich dieser Tatsache ebenfalls bereits seit den 1960er Jahren bewusst, als sie in das Formel-1-Geschäft als Sponsor eingestiegen sind. Uhren von Tag Heuer sind mit Red Bull Racing, der FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft, der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft und der Indy-Car-Serie verbunden, während der Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton den IWC Schaffhausen Fliegeruhr-Chronografen Spitfire bewirbt. Es besteht also eine direkte Verbindung, denn wer an TAG Heuer denkt, denkt automatisch an die Formel 1.

Die Formel-1-Saison 2021 erweist sich als ziemlich verlockend, denn das Mittelfeld sieht enger aus als je zuvor, und Red Bull scheint kurz davor zu stehen, die Dominanz von Mercedes-AMG zu brechen. Es gibt also genug Gründe, Geld in die Werbung zu investieren, um so ein Millionenpublikum über den Sport zu erreichen.
Passenderweise mögen die meisten Motorsportfans und Automobilbegeisterten auch Uhren. Das erklärt die Anzahl der Patenschaften zwischen diesen beiden Unternehmensgruppen. Es wird davon ausgegangen, dass dies entweder durch den coolen Faktor dieser beiden Einheiten oder durch die Tatsache, dass die Menschen von den technischen und mechanischen Aspekten dieser beiden Themen angezogen werden, verursacht wird. Im Laufe der Jahre waren einige interessante Kooperationen zwischen der Welt des Motorsports und der Uhrmacherkunst zu sehen.

  • Die eigene Uhrenkollektion um ein weiteres
    Onlineshopping : Eine Luxusuhr online kaufen: Wie Sie ein gutes Geschäft machen, ohne betrogen zu werden
  • Das Landgericht in Wuppertal.
    Prozess gegen Clanmitglieder : Anklage wegen erpresserischen Menschenraubes
  • WSV-Geldgeber Friedhelm Runge.⇥Archivbild: Dirk Freund
    Fußball-Regionalliga : WSV-Geldgeber Runge: „Das ist absolut ausgeschlossen“

Tag Heuer und die Formel 1

Seit 1968 und dem ersten von Jack Heuer mit dem Schweizer Rennfahrer Jo Siffert unterzeichneten Sponsoring-Vertrag ist die Verbindung von TAG Heuer mit der Formel 1 nie unterbrochen worden.

Diese Partnerschaft steht also für Beständigkeit und Konstanz. Damals trug der Champion das Markenlogo auf seinem Auto und seinem Rennanzug. Dank ihm trugen damals viele Rennfahrer eine Uhr von TAG Heuer am Handgelenk, was TAG Heuer zum beliebtesten Uhrmacher auf den F1-Rennstrecken machte.

Als Hommage an dieses Erbe entwarf TAG Heuer 1986 eine Kollektion, die ausschließlich der Formel 1 gewidmet war. Mit disruptivem Design, Stahlgehäuse und Quarzwerk kombinierten die Uhren lebendige Farben mit einem Kautschukarmband. Dieses innovative und sportliche Aussehen brachte ihnen über Nacht Erfolg. TAG Heuer ist auch heute noch ein wichtiger Teil der Renn-Szene und wird das Formel-1-Team von Red Bull Racing in der Saison 2021 auch weiterhin unterstützen. Gleichzeitig ist er offizieller Zeitnehmer des Grand Prix von Monaco und langjähriger Sponsor des Automobilclubs von Monaco.

Die Formel-1-Kollektion von TAG Heuer feiert diese unerschütterliche Leidenschaft für die Rennstrecke und bestätigt mit vier Neuauflagen ihre ikonische Rolle als coolste Uhr des Motorsports. Die Uhr spielt einen bedeutenden Eindruck auf ihren Träger, da sie einen Teil dessen definiert, wer Sie sind. Die am meisten bewunderten Schauspieler und Spieler, die wir haben, betonen vielleicht nicht alles an sich selbst, aber wenn wir etwas an ihren Handgelenken sehen, wie Zeitmesser, werden wir uns fragen, wie großartig und respektabel sie sind.

Sponsoren im Tennissport

Obwohl es in der modernen Luxusuhrenindustrie viele sportliche Partnerschaften gibt, kommen viele der bekanntesten Sponsorenbeziehungen heutzutage in der Welt des Tennis vor. Marken von Rolex bis Seiko haben Verbindungen zu Tennisstars aufgebaut, aber eine der am längsten bestehenden und angesehensten Partnerschaften im Sport besteht zwischen Richard Mille und dem spanischen Ass Rafael Nadal. 2020 jährt sich dieses Sponsoring zum 10. Mal. Zur Feier hat Richard Mille eine neue Version seiner RM 27-Serie herausgebracht, um einem der größten modernen Tennis-Champions Tribut zu zollen.

Es gibt noch einen weiteren absoluten Topstar, der ebenfalls gerne schicke Luxusuhren trägt, Roger Federer. Federers geschicktes und elegantes Spiel unterstreicht eine herausragende 21-jährige Profikarriere, und die Verbindung mit Rolex wird verstärkt, da die Schweizer Manufaktur bereits 1978 ihre Rolle als offizieller Zeitnehmer bei den Meisterschaften in Wimbledon etabliert hat.

Dies war eine wegweisende Partnerschaft, die den Start der aufkeimenden Partnerschaft der Marke mit dem Tennissport bezeichnet. Rolex war in den letzten 40 Jahren in Wimbledon allgegenwärtig und förderte so herausragende Tennisleistungen auf höchstem Niveau.

Künstler und NGOs als Werbeträger

Künstlerkollaborationen sind eine weitere Möglichkeit, wie Marken ihr Image aufrütteln wollen. Felipe Pantone zum Beispiel, schmückte die Vorderseite von Zeniths Gebäude in Le Locle mit digital inspirierten Farben. Hublot ist eine weitere Marke, die Künstler als Werbeikonen nutzt, zuletzt für eine Classic Fusion, wie sie von Takashi Murakami getragen wird. Zu den früheren Kooperationen gehören eine mit dem Bildhauer Richard Orlinski und eine mit dem Straßenkünstler Shepard Fairey.

Viele Uhrmacher kündigen zunehmend Partnerschaften mit NGOs an, die sich mit der Erforschung und dem Schutz der Umwelt, insbesondere der Ozeane und Meere, befassen. Eine der jüngsten Kooperationen besteht zwischen Blancpain und Oceana, der größten internationalen Organisation, die ausschließlich für den Schutz der Ozeane tätig ist. In ähnlicher Weise hat sich Ulysse Nardin mit Ocearch zusammengetan, dem führenden gemeinnützigen Hai-Naturschutzunternehmen. Omega unterstützt Nekton, eine Forschungsstiftung zum Schutz und zur Bewirtschaftung der Weltmeere.

Reinhold Messner ist eine weitere kraftvolle Werbeikone, der für die Besteigung der höchsten Gipfel des Planeten steht. Als einer der größten Entdecker und Bergsteiger des 20. Jahrhunderts profitiert seine Stiftung, die den Himalaya-Gemeinden wichtige Ressourcen einschließlich einer Schule zur Verfügung stellt, von der Unterstützung von Montblanc. 1986 eroberte Messner als erster Mensch alle vierzehn Gipfel über 8.000 Meter über dem Meeresspiegel und somit eines der gewichtigsten Werbegesichter überhaupt.

Kollaborationen scheinen so lukrativ wie nie zuvor

Da es auf den internationalen Märkten außer in China immer noch keine wirkliche Erholung von der Pandemie gibt, hätte man vielleicht gedacht, dass Uhrmacher ihre Werbebotschafter für eine Weile auf Eis legen. Oder eben nicht, wenn das bedeutet, dass die Marken ihre Stars anders nutzen müssen. Für diejenigen Bevölkerungsgruppen, die Corona-bedingt zu Hause bleiben müssen, können Einblicke in Glanz und Glamour der Stars zu einer Quelle von Stress und Frustration werden.

Aber andererseits wollen diese Zielgruppen abgelenkt werden und Uhrenmarken haben diese Gelegenheit optimal genutzt, um ihre Inhalte und Geschichten zu produzieren, die genau das tun – ablenken. Das Ergebnis ist eine Reihe neuer Werbegesichter, origineller Initiativen und innovativer Partnerschaften, die eine willkommene Abwechslung zum Alltag bieten. Doch begonnen hat diese Art des Sponsorings und des Marketings bereits in den 19030er Jahren in der Formel 1.