1. Termine

"SchulKinoWochen NRW "2023 mit Filmgespräch in Wuppertal

„SchulKinoWochen NRW“ 2023 : 13 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme im Tal

Zum 16. Mal bieten die landesweiten „SchulKinoWochen“ ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. Das Cinema und das Rex in Wuppertal zeigen ab dem 26. Januar insgesamt 13 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme.

Sie sollen die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken. Ein besonderer Höhepunkt sind die Begegnungen mit Filmschaffenden. Am 7. Februar ist Wolfram Späth, einer der leitenden Animatoren des Trickfilms „Karlchen – Das große Geburtstagsabenteuer (1. Bis 3. Klasse), im Anschluss an die Vorstellung um 10:45 Uhr im Rex Wuppertal zu Gast. In dem Film nach der Buchreihe von Rotraut Susanne Berner verläuft das geplante Fest eines kleinen Hasen ganz anders als erwartet.

Außerdem laufen unter anderem diese Filme bei den „SchulKinoWochen NRW“ in Wuppertal:

● Mit „Der Räuber Hotzenplotz“ (2. bis 5. Klasse) erhält Otfried Preußlers bekanntes Kinderbuch eine weitere deutsche Verfilmung, diesmal mit Nicholas Ofczarek in der Titelrolle des wilden, bärtigen Diebs.
● Der Dokumentarfilm „Tagebuch einer Biene“ (ab 3. Klasse) zeigt, dass die für ihren Fleiß und ihr Kollektiv bekannten Insekten durchaus auch Individuen mit eigenen Vorlieben sind.
● In der Kinderfilm-Fortsetzung „Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee“ (4. bis 7. Klasse) ist erneut detektivisches Gespür gefragt, als sich eine Verschwörung von Meeresverschmutzung und Giftmüll vor Alice und ihren Freunden auftut.
● Im indischen Drama „Das Licht, aus dem die Träume sind“ (ab 7. Klasse) erobert die Kinomagie das Herz eines neunjährigen Jungen, der nun selbst Filme machen will.
● Im Neil-Armstrong-Biopic „Aufbruch zum Mond“ (ab 8. Klasse) schickt Regisseur Damien Chazelle Ryan Gosling Ende der 1960er Jahre als ersten Mann auf den Mond.
● In „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ (ab 10. Klasse) hat ein Mann seine Frau bei dem Terroranschlag auf das Pariser Bataclan-Theater verloren. Doch auf Facebook setzt er dem Hass der Attentäter in berührenden Posts seine Liebe zu seinem dreijährigen Sohn entgegen. Trotzdem droht seine Trauer ihm den Boden unter den Füßen wegzuziehen.

  • Hagen Rether.
    Am 19. März in Wuppertal : Hagen Rether und seine aktuelle „Liebe“
  • WR Warntafeln am Schreckhornhüttenweg im Berner
    Vortrag in Wuppertaler „börse“ : Gletscherschmelzen und bröckelnde Berge
  • Werner Dickel.
    Freitag in der Bandfabrik : Pankov und Dickel ganz klassich

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 4 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2023 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.