Südstadt: "Pallas in Planken" ...

Südstadt: "Pallas in Planken" ...

... so könnte dieses "Kunstwerk" heißen: Die Pallas Athene von Arno Breker, die am Eingang des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums am Johannisberg steht, wird zurzeit von einer Holzplankenkonstruktion geschützt.

Angesichts des Lkw-Verkehrs auf der riesigen Schulbaustelle ist das keine schlechte Idee, denn sonst könnte die Statue der griechischen Göttin der Weisheit und des Krieges schnell mal etwas abbekommen.

Aufgestellt wurde die Bronzefigur am 2. Mai 1957 — ihr Schöpfer Arno Breker, der 1900 in Elberfeld geboren wurde und 1991 in Düsseldorf starb, gilt als Lieblingsbildhauer Adolf Hitlers. Am 20. März 2003, der Nacht, in der die US-Amerikaner den Krieg gegen den Irak Saddam Husseins eröffneten, wurde die Statue von Unbekannten vom Sockel gestürzt und dabei beschädigt: "Weg mit Brekers Kriegsgöttin” sprühten die Täter auf den Sockel. Das Kunstwerk wurde repariert, wieder aufgestellt — und durch eine Tafel ergänzt, auf der sich die Schule von der Haltung Arno Brekers distanziert.

Die Pallas-Athene-Statue ist heute Teil des Skulpturenparks Johannisberg, der aus insgesamt neun Kunstwerken besteht.

Mehr von Wuppertaler Rundschau