1. Stadtteile
  2. Ronsdorf

Wuppertal-Ronsdorf: Ein Blumenkreuz als Zeichen der Hoffnung

Ronsdorf : Ein Blumenkreuz als Zeichen der Hoffnung

Die evangelische Kirchengemeinde in Ronsdorf lädt ein zu einer Oster-Pflanzaktion an der Bandwirkerstraße. Sie soll Zuversicht und Hoffnung vermitteln.

Beate und Michael Dietz haben gemeinsam mit Pfarrerin Ruth Knebel auf der kleinen Wiese vor dem Gemeindezentrum ein großes Kreuz ausgehoben. „Noch ist es nackt und braun, bloße Erde. Bis zum Osterfest soll es sich in ein buntes, blühendes Kreuz verwandeln.“ Das Ziel: „Wir laden alle herzlich ein, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen, im Laufe der Karwoche mit einer knospenden oder schon blühenden Blume am Gemeindezentrum vorbeizukommen und ihre Blume ins braune Erdkreuz einzupflanzen, damit es sich in ein buntes Kreuz verwandelt, das von der Hoffnung erzählt, die uns allen blüht, und die Osterbotschaft in bunten Farben leuchten lässt.“

Und weiter: „Lassen Sie uns Farbe bekennen und aller Corona-Depression zum Trotz zeigen: Christenleute sind Ostermenschen und Hoffnungsträgerinnen und -träger, die, Lockdown hin oder her, feiern, dass das Leben, dass die Liebe einen langen Atem hat und am Ende über den Tod siegt. Uns allen blüht die Hoffnung! Machen Sie mit!“ Wer will, kann ein Foto von seiner persönlichen gepflanzten Blume machen und es an Pfarrerin Ruth Knebel schicken. Die Bilder werden dann auf der Homepage veröffentlicht.

 Beate und Michael Dietz mit Pfarrerin Ruth Knebel.
Beate und Michael Dietz mit Pfarrerin Ruth Knebel. Foto: Ev. Kirchengemeinde