Elberfelder City Polizei-Einsatz wegen Sitzblockade auf Kasinostraße

Wuppertal · Die Wuppertaler Polizei hat am Samstag (1. Juni 2024) von der Elberfelder Kasinostraße insgesamt 13 Personen weggetragen, die an einer Sitzblockade teilgenommen hatten.

 Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort.

Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort.

Foto: Christoph Petersen

Ausgangspunkt war eine Kundgebung unter dem Titel „Stoppt fossile Subventionen“. „Die circa 40 Teilnehmer gehörten größtenteils den Gruppierungen ,Extinction Rebellion‘ und ,Letzte Generation‘ an sowie den Besuchern der dritten Versammlung mit dem Titel ,Aktionstag von Mothers Rebellion‘, die sich vor Ort zusammengeschlossen hatten“, teilte die Polizei mit. (Bilder)

Bilder: Sitzblockade in Wuppertal-Elberfeld​
7 Bilder

Sitzblockade in Elberfeld

7 Bilder
Foto: Christoph Petersen

Gegen 13:20 Uhr hatten demnach Teilnehmerinnen und Teilnehmer versucht, auf die Straße zu laufen. Die hätten die Einsatzkräfte verhindert: „Ein Mann, der wiederholt versuchte, an den Beamten vorbei auf die Fahrbahn zu gelangen, wurde in Gewahrsam genommen.“

Eine größere Gruppe mit 15 Personen lief gegen 14:30 Uhr los und starteten die Sitzblockade. „Sie meldeten umgehend eine neue Versammlung an. Diese wurde, nach wiederholter Aufforderung die Fahrbahn zu verlassen, gegen 15:15 Uhr, durch die Polizei aufgelöst. 13 Personen, die nicht eigenständig die Fahrbahn verlassen wollten, wurden weggetragen“, teilte das Präsidium mit.

Alle Personen erhielten jeweils einen Platzverweis und eine Anzeige wegen Nötigung: „Eine Person wurde in Gewahrsam genommen, da sie mehrfach versuchte, wieder auf die Fahrbahn zu gelangen.“