WSV-Interesse an Pokalfinale

Fußball-Regionalliga : WSV-Interesse an Pokalfinale

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV möchte das Finale um den Niederrheinpokal ausrichten, sofern der Club selber das Endspiel erreicht. Das hat Vorstandsmitglied Manuel Bölstler auf Anfrage der Wuppertaler Rundschau bestätigt.

Es bestehe in diesem Fall großes Interesse, so der 35-Jährige: "Wir hatten uns 2016 ja auch beworben." Seinerzeit vergab der Fußballverband Niederrhein die Partie ins Stadion Essen. Die WSV-Fans warfen dem FVN daraufhin Wettbewerbsverzerrung vor. Wo diesmal gekickt wird, will der Verband erst nach den Habfinal-Partien bekannt geben. Der "Finaltag der Amateure" findet am 25. Mai statt und wird von der ARD live im Fernsehen übertragen.

Auch der genaue Anstoßtermin für die Vorschlussrunde, in der der WSV beim Oberligisten 1. FC Monheim zu Gast ist, steht noch nicht fest. Im Rahmenspielplan ist der 2. oder 3. April festgelegt. Am 5. April sollte das Team von Trainer Adrian Alipour eigentlich freitagsabends in der Regionalliga bei RW Oberhausen antreten. Diese Begegnung soll aber nun ein oder zwei Wochen später ausgetragen werden.

Am Samstag (16. Februar) ist der WSV zunächst um 14 Uhr in der Regionalliga beim SV Straelen gefordert. Das erste Heimspiel des Jahres geht am 23. Februar gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach über die Bühne — ab 14 Uhr im Stadion am Zoo.