1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Oberliga Niederrhein: Verfolger KFC patzt erneut: WSV-Aufstieg ist perfekt

Fußball-Oberliga Niederrhein: Verfolger KFC patzt erneut : WSV-Aufstieg ist perfekt

Mit mehreren Hundert Fans hat der Fußball-Oberligist WSV am Sonntag (1. Mai 2016) im Wuppertaler Butanclub den Aufstieg in die Regionalliga gefeiert. Der direkte Konkurrent KFC Uerdingen kam im Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus und hat nun keine Chance mehr, den WSV punktetechnisch abzufangen.

Die Entscheidung war an Dramatik kaum zu überbieten. Uerdingen führte vor rund 1.000 Zuschauern in der Grotenburg bis zur 85. Minute mit 3:1, ehe TuRU der Anschlusstreffer gelang. In der vierten Minute der Nachspielzeit fiel der Ausgleich — daraufhin gab es im Butan kein Halten mehr. Trainer, Spieler und Fans stimmten ein Lied nach dem anderen an ...

Foto: Dirk Freund

"Gaetano Manno hatte sich verspätet und kam just in dem Moment zur Tür hinein, als das 3:3 gemeldet wurde - das war ein Zeichen", schmunzelte Trainer Stefan Vollmerhausen. Er freute sich über die Riesenstimmung: "Was hier heute abging, war der Wahnsinn. Die Fans waren genauso top wie in der gesamten Saison. Der Titel ist der Ertrag unheimlich harter Arbeit. Ich danke Manuel Bölstler, dem Vorstand mit Alexander Eichner und Lothar Stücker, den Spieler und natürlich den Fans. Vor Saisonbeginn hatten nicht viele den Aufstieg des WSV auf der Rechnung. Wir haben es geschafft - und das mit einem unglaublichen Vorsprung, einer Dominanz und Souveränität. Jetzt feiern wir erst einmal ausgiebig!"

Kapitän Gaetano Manno: "Es war im Sommer unser Wunsch, mit dieser Mannschaft aufzusteigen. Wir haben das aber nicht nach außen kommuniziert. Wir haben alles weggesteckt, auch meine Verletzung. Es gibt nichts Schöneres als aufzusteigen — vor allem in meinem Alter. Der Trainer hat das herausragend gemacht!"

Finanzvorstand Lothar Stücker: "Ich habe den Nachmittag heute sehr genossen. Hinter uns liegen drei zeitintensive Jahre, wir haben die Hausaufgaben gemacht. Der Verein ist entschuldet und wieder in der Regionalliga und hat ein echtes Konzept."

Das Budget für den gesamten Club werde 2016/17 bei knapp 1,3 Millionen Euro liegen, kündigte Stücker an. "Damit werden wir wettbewerbsfähig sein. Das Konzept wird nun dem Verwaltungsrat vorlegt, wir haben noch einmal alle Punkte aufbereitet. Es bleibt dabei, dass wir im Jugendbereich nicht einen Cent kürzen, außerdem haben wir ja auch andere erfolgreiche Abteilungen. Wir werden einen Regionalliga-tauglichen Kader haben, müssen uns aber weiter entwickeln. Wir werden nicht nur in die Mannschaft investieren, sondern auch in Strukturen. Es gibt ja Pläne für das Leistungszentrum."

Und was wird auch Sportdirektor Manuel Bölstler? "Wir unterhalten uns intensiv und haben ihm ein Angebot unterbreitet. Wir würden uns herzlichst wünschen, dass er bleibt. Es gibt keine Frist. Manuel weiß, wann es richtig ist, sich zu äußern. Unser Dank gilt unserem Trainer und ihm. Beide haben einen Riesenjob gemacht. Der Vorstand kann ja nur die Rahmenbedingungen schaffen", so Stücker. "Am Ende haben wir es gemeinsam geschafft - die Mannschaft, Verwaltungsrat und Vorstand sowie alle Ehrenamtlichen und Fans!"