1. Sport
  2. Sporttexte

Uni-Rennen: Comeback vor dem Jubiläum

Uni-Rennen: Comeback vor dem Jubiläum

2014 fiel das Uni-Radrennen dem zeitgleich beginnenden Döppersberg-Umbau und den damit verbundenen Sperrungen zum Opfer. Dieses Jahr kann die 24. Auflage des vom Wuppertaler RC Musketier veranstalteten jungen Klassikers aber stattfinden.

Verkehrstechnische und organisatorische Probleme hatten 2014 zur Absage des aufwändigen Renntags geführt. sieht die Veranstaltung jetzt aber wieder in der Spur. Auf dem anspruchsvollen 2,3-Kilometer-Kurs am Grifflenberg mit Start und Ziel an der Max-Horkheimer-Straße haben die Fahrer am Samstag, 25. Juli, also in bekannter Manier permanent mit Anstiegen und Abfahrten zu kämpfen. 2013 kam damit der beim Wuppertaler Verein Endspurt 08 groß gewordene Benjamin Sydlik besonders gut zurecht. Er ließ im Eliterennen zahlreiche Profis hinter sich und feierte seinen größten Erfolg.

Auch in diesem Jahr bekommt der 24-Jährige aus dem Team Abus-Nutrixxion wieder Konkurrenz von etlichen Spitzenfahrern — unter anderem den Klemme-Brüdern (Stevens Racing Team) oder Thomas Koep (Team Stölting). Vielleicht sorgt ja auch der wiedererstarkte Christoph Kronenberg (B-Klasse, Endspurt 08) am Samstag für eine Überraschung und schafft den Aufstieg zum A-Fahrer.

Aber auch die drei anderen Leistungsklassen versprechen spannenden Radsport. Im Seniorenrennen will das Wuppertaler Team Erfurt Rauhfaser-Corratec um Lokalmatador Jürgen Sopp das Starterfeld in gewohnter Weise dominieren. Allerdings müssen Achim Janke (Endspurt 08) oder die Aachener Schruff-Brüder erst einmal geschlagen werden.