TSV wird Wuppertaler Hallenfußball-Meister

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2019: Ronsdorf holt den Pokal

Der TSV 05 Ronsdorf hat die Wuppertaler Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gewonnen. Der Bezirksligist setzte sich am Samstagabend (5. Januar 2019) im Finale in der Uni-Halle gegen den Landesligisten Cronenberger SC mit 3:2 nach Verlängerung durch.

Das Turnier sahen rund 1.800 zahlende Zuschauer und damit weniger als 2018.

Foto: Dirk Freund

Dritter wurde der Regionalligist WSV nach einem 4:3 im Neunmeterschießen gegen den Landesligisten FSV Vohwinkel. Die Torjägerkanone ging an Enes Topal (WSV) und Steven Winterfeld (Ronsdorf). Weitere Ehrungen erhielten Kabiru Hashim Mohammed (bester Spieler, CSC), Bastian Kuhnke (bester Torwart, Ronsdorf) und die Sportfreunde Dönberg (fairstes Team).

Bilder:

Ronsdorfs Coach Daniele Ververi: "Wir sind nicht als Favorit ins Turnier gegangen. Aber die Jungs waren von Anfang an gewillt, weit zu kommen. Ich weiß nciht, wann Ronsdorf zuletzt Stadtmeister war - aber das ist schon etwas Besonderes bei so einer starken Konkurrenz wie Cronenberg oder dem WSV. Wir haben das zweite Spiel in der Vorrunde verloren und waren im dritten etwas unter Druck. Wir haben uns in der K.o-Runde von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende dann, denke ich, verdient gewonnen. Die Cronenberger haben das abgezockt gemacht und teilweise drei, vier Miuten den Ball gehabt. Dann haben wir mit dem Lucky Punch das 1:1 erzielt. Und damit hat sich das Spiel auch gedreht."

Cronenbergs Trainer Peter Radojewski: "Die Niederlage ist nicht bitter - vielmehr die schwere Verletzung von Kabiru Mohammed nach dem Foulspiel. Es besteht der Verdacht auf Beinbruch. Das ist viel herber. Er ist auf dem Weg ins Krankenhaus. Wir hoffen, das es nicht so schlimm ist. So etwas ist der Grund, warum man überlegen muss, überhaupt in der Halle anzutreten. Zumal wenn es dann noch nicht mal zwei Minuten gibt. Die Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben. Wir haben uns zu passiv verhalten und Ronsdorf damit die Möglichkeit gegeben, wieder heranzukommen."

Bilder:

Im Vergleich zum Vorjahr, als die Sportfreunde Dönberg bis ins Endspiel stießen, blieben diesmal Überraschungen aus. Mit dem WSV (allerdings mit vielen A-Jugendlichen), dem CSC, Vohwinkel und Ronsdorf erreichten die momentan ranghöchsten bzw. bestplatzierten Teams die Vorschlussrunde.

Uwe Meurer, Cheforganisator des FSV Vohwinkel, zeigte sich in einer ersten Stellungnahme zufrieden mit dem Ablauf.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Jubel in Ronsdorf

Mehr von Wuppertaler Rundschau