Handball-BL: Sonntag ab 16:05 Uhr BHC: „Brauchen gegen Berlin das gleiche Mindset“

Wuppertal · Die 21:23-Niederlage beim SC Magdeburg hat für Frust und Stolz zugleich beim Handball-Bundesligisten Bergischen HC gesorgt. Am Sonntag (14. Mai 2023) kommen die Füchse Berlin in die Mitsubishi Electric Halle Düsseldorf. Es ist das zweite Spiel in Folge gegen einen Meisterschaftskandidaten sein.

 Frederik Ladefoged mit vollem Einsatz.

Frederik Ladefoged mit vollem Einsatz.

Foto: Dirk Freund

„Ich weiß nicht, wann ich mal eine Mannschaft trainiert habe, die so verteidigt“, sagte BHC-Coach Jamal Naji nach dem Top-Auftritt in Magdeburg. „Diese Leistung wird nicht kopierbar sein.“ Trotzdem werden es die Löwen am Sonntag probieren.

„Das Einzige, was in dem Magdeburg-Spiel zu bemängeln ist, war unsere Effizienz vorne“, meint Naji. „Ich habe die Hoffnung, dass wir sehr viel Kraft aus dieser Vorstellung ziehen. Letztlich brauchen wir gegen Berlin das gleiche Mindset. Und diesmal haben wir die Fans hinter uns. Wir haben in Magdeburg erlebt, was es ausmachen kann, eine laute und stimmungsvolle Halle hinter sich zu wissen. Da bekommt man dann vielleicht auch Mal eine Fifty-Fifty-Entscheidung mehr.“ Tickets für das Match sind noch im BHC-Ticketshop verfügbar.

Die Ausgangssituation sei ähnlich wie vorige Woche. „Die Rollen sind klar verteilt. Berlin ist favorisiert und hat den größeren Druck, das Spiel zu gewinnen“, sagt Naji. Genau wie die Magdeburger rechnet sich auch das neue Team des fünf Jahre beim BHC aktiven Kreisläufers Max Darj noch Chancen auf die deutsche Meisterschaft aus. Die beiden Vereine jagen aktuell Tabellenführer THW Kiel, der zwei Minuspunkte weniger auf dem Konto hat.

„Davon abgesehen wird das Spiel nicht mit dem vorigen vergleichbar sein. Die Berliner haben eine andere Ausrichtung als die Magdeburger“, weiß Naji. „Sie haben in Mathias Gidsel eine absolute Topverpflichtung getätigt. Er trifft auf engstem Raum unheimlich gute Entscheidungen.“ Dazu funktioniere das Kreisläufer-Spiel über Mijajlo Marsenic hervorragend. „Berlin hat schon ein komplettes Team inklusive sehr treffsicheren Außen.“

Hans Lindberg ist nach seiner Handverletzung wieder dabei, dazu hatten die Hauptstädter während seines Ausfalls Robert Weber für die rechte Außenbahn verpflichtet. Verletzt fehlen wird Paul Drux, der sich in Diensten der deutschen Nationalmannschaft einen Riss der Achillessehne zugezogen hat.

Am Donnerstagabend schlugen die Füchse noch den HC Erlangen in einem Nachholspiel des 25. Spieltags. Das jüngste Auswärtsmatch ging allerdings verloren. Der TVB Stuttgart behielt überraschenderweise mit 32:28 die Oberhand. „Da hat Berlin viele Bälle liegen gelassen, und Stuttgart hatte eine überragende Torwartleistung.“ Ähnlich wie der BHC in Magdeburg durch Christopher Rudeck. Naji: „Ich hätte nichts dagegen, ihn am Sonntag wieder so stark zu sehen.“

Denn der BHC hat sich in dieser Saison noch etwas vorgenommen. „Es gehört zu unseren Zielen, noch eine große Mannschaft zu schlagen“, betont der Coach. Magdeburg hat seine Favoritenrolle zum Schluss noch irgendwie erfüllt. Gegen Berlin, Kiel und bei den Rhein-Neckar Löwen haben die BHC-Profis noch weitere Chancen.

Wie groß die ist? Zumindest wird voraussichtlich derselbe bis auf Csaba Szücs und Tom Bergner komplette Kader antreten, der schon in Sachsen-Anhalt für Furore gesorgt hat. Weitere Verletzungen sind nicht hinzugekommen.