1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesliga​: Der Bergische HC schaut nach oben​

Handball-Bundesliga : Der BHC schaut nach oben

Mit einer guten Portion Optimismus startet der Handball-Bundesligist Bergischer HC am Samstag (26. August 2023) in die Saison. Das Auftaktspiel beim Aufsteiger ThSV Eisenach beginnt um 19 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle.

Die vergangene Saison, die eine des personellen Umbruchs war, hatte das Team von Trainer Jamal Naji auf Tabellenplatz elf beendet. Diesmal soll er höher hinaus gehen – auf jeden Fall in den einstelligen Bereich.

Arnor Gunnarsson, Fabian Gutbrod (beide Karriereende und nun in anderen Funktionen für den BHC tätig), Csaba Szücs und Simen Schönningsen haben die Mannschaft verlassen, gekommen sind dafür Mads Andersen (Bjerringbro-Silkeborg aus Dänemark), Eloy Morante Moldonado (TuSEM Essen), Aaron Seesing (TSV Bayer Dormagen) sowie Yannick Fraatz, der seit Oktober 2022 an den THW Kiel ausgeliehen war. Sie sollen das Spiel noch variabler machen.

Gute Laune: die Geschäftsführer Philipp Tychy (li.) und Jörg Föste.
Gute Laune: die Geschäftsführer Philipp Tychy (li.) und Jörg Föste. Foto: Dirk Freund

Während Sport-Geschäftsführer Jörg Föste mit einem noch größeren sportlichen Konkurrenzkampf im Oberhaus rechnet, dankte Marketing-Geschäftsführer Philipp Tychy auf der Saison-Pressekonferenz in Wuppertal den Sponsoren und weiteren Unterstützern, die dem BHC-Konstrukt Stabilität verleihen. Auch wegen der besseren Vermarktungsmöglichkeiten und Ticketeinnahmen in Düsseldorf hofft der BHC, seinen Umsatz auf bis zu fünf Millionen Euro steigern zu können.

  • Der WSV nach dem Sieg gegen
    Fußball-RL: Samstag ab 14 Uhr : Liveticker: FC Wegberg-Beeck – Wuppertaler SV
  • Szene gegen Kiel mit Neuzugang Grega
    Handball: Samstag um 19 Uhr : BHC hofft gegen Hannover auf Stimmung und Punkte
  • Auch Eloy Morante Maldonado konnte die
    Die Stimmen nach dem Spiel : BHC-Trainer Naji: „Der 0:6-Lauf killt uns“

Für den BHC ist 2023/24 es eine Premierensaison. Erstmals finden keine Spiele mehr in der Solinger Klingenhalle statt. Einer der Gründe ist der fehlende Platz für den Videobeweis, der nun auch in der Handball-Bundesliga eingesetzt wird. Und so läuft das Team bis auf Weiteres nur noch in Wuppertal (Uni-Halle) und Düsseldorf (Mitsubishi Electric Halle und PSD Bank Dome) auf. Ende offen.

Die erste Bewährungsprobe steht am Samstag in Thüringen an. Ziel ist es, in der kleinen Werner-Aßmann-Halle schnell für klare Verhältnisse zu sorgen – in der Vergangenheit wurde es dort andernfalls auch schon einmal hitzig. Das erste Heimspiel steigt bereits am Freitag, 1. September, um 19 Uhr in der Uni-Halle gegen den zweiten Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten.

Nach der Partie beim HC Erlangen (6. September, 19 Uhr) folgen vier weitere attraktive Spiele: am 10. September gegen die Füchse Berlin (18 Uhr, PSD-Bank Dome), am 14. September das Derby beim VfL Gummersbach (19 Uhr), am 23. September gegen die Rhein-Neckar Löwen (19 Uhr, Mitsubishi Electric Halle) und am 28. September bei der SG Flensburg-Handewitt (19 Uhr). Spätestens danach steht fest, ob die Reise des BHC nach oben geht.

(jak)