1. Sport
  2. Sporttexte

Para-Kanu: Wuppertaler Peter Happ will bei WM durchstarten​

Para-Kanu : Peter Happ will bei der WM durchstarten

Der Wuppertaler Para-Kanute Peter Happ startet am Donnerstag (24. August 2023) bei der Weltmeisterschaft in Duisburg. Der Vorlauf beginnt um 12:05 Uhr, das Halbfinale um 15:35 Uhr, der Endlauf am Samstag um 12:25 Uhr.

Nachdem er 2018 und 2019 Weltmeister und Vizeweltmeister in der Schadensklasse VL1 geworden war, hatte erst die Corona-Pandemie und anschließend eine Rückenentzündung seine Weltklasse-Laufbahn gestoppt. Nachdem der 49-Jährige wieder fit war, konnte Happ im Sommer 2022 wieder das allgemeine Training aufnehmen.

Im Herbst nahm er dann zusammen mit seinem Heimtrainer Guido Wrede vom Verein für Kanusport Wuppertal (VfK) einige technische Änderungen an seinem Boot, einem 7,30 Meter langen „Va'a“ (Kanadier), vor und ist auch ins spezifische Bootstraining eingestiegen.

Happ hat sich mit der Nationalmannschaft im Bundesleistungszentrum der Para-Kanuten in Kienbaum auf diese Heim-Weltmeisterschaften vorbereitet. Die Ergebnisse der Qualifikation-Regatta Ende April in Brandenburg sowie einige Tests während der Vorbereitung in Kienbaum gaben ihm zusätzliche Motivation.

Ein großes Augenmerk gilt der internationalen Entwicklung in dieser Schadensklasse, die als einzige noch nicht zum Paraolympischen Programm 2024 in Paris gehört. Sollten die Teilnehmerzahlen in der Klasse mit den höchsten Beeinträchtigungen sich weiterhin nach oben entwickeln, könnte sie 2028 ins Programm der Paralympics in Los Angeles aufgenommen werden.