Fußball-Oberligist Cronenberger SC hat eigentlich nichts zu verlieren

Fußball-Oberliga : Der CSC hat eigentlich nichts zu verlieren

Wenn der Fußball-Oberligist Cronenberger SC am Sonntag (9. Februar 2020) in die Restrunde der Oberliga Niederrhein startet, wartet auf die junge Mannschaft von Trainer Peter Radojewski eine nahezu unlösbare Aufgabe.

Als Tabellenvorletzter mit elf Punkten beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bereits 13 Zähler. Der CSC muss also direkt mit der richtigen Einstellung aus der Winterpause kommen. Am Sonntag gastiert er beim Tabellensechsten TSV Meerbusch. Anstoß auf dem Sportplatz Lank ist um 15 Uhr.

Im Winter gab es bei dem Südhöhen-Club nur kleinere Veränderungen im Kader. So verließen Mittelfeldspieler Marvin Mühlhause und Stürmer Ercan Aydogmus den Verein. Durch die beiden Abgänge der Routiniers sank das Durchschnittsalter des Kaders auf 19,87 Jahre, damit stellt der CSC die jüngste Mannschaft der Oberliga Niederrhein. Auch deshalb dürfte der zu erwartende Abstieg in die Landesliga kein Beinbruch darstellen, schließlich planen die Verantwortlichen bereits seit einigen Monaten zweigleisig. Unabhängig vom Ausgang der Saison wird der bisherige Cheftrainer Peter Radojewski Cronenberg am Ende der Spielzeit verlassen. Unter der Woche wurde mit Axel Kilz bereits ein Nachfolger vorgestellt, der sich schon jetzt intensiv um die Kaderzusammenstellung kümmern wird. Kilz trainierte unter anderem die B-Junioren des WSV und war von 2013 bis 2016 Trainer des TSV 05 Ronsdorf. Der Übungsleiter soll den „neuen Weg des Vereins vorantreiben und ein junges und aufstrebendes Team formen“, so die Verantwortlichen bei dessen Vorstellung.

Auch wenn der Cronenberger SC sich bis 2023 in der Oberliga etablieren möchte, so besteht auch in der laufenden Saison noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Bereits die Hinrunde hat deutlich gezeigt, dass in der Oberliga jeder jeden schlagen kann. Auch ein Blick auf das Auftaktprogramm des CSC sollte Mut machen. Mannschaften wie der TSV Meerbusch, TuRU Düsseldorf und SC Velbert kann das junge Team an einem guten Tag durchaus bezwingen. Große Hoffnungen liegen dabei auf Stürmer Kabiru Hashim Mohammed, der mit vier Saisontoren und sieben Vorlagen der effektivste Spieler der Cronenberger ist. In den letzten drei Testspielen gegen Hennef, Überruhr und Reusrath zeigten die Grün-Weißen eine ordentliche Leistung.

Alles in allem dürfte der Cronenberger SC am Sonntag gegen den TSV Meerbusch mit einem guten Gefühl ins Spiel gehen, schließlich hat die Mannschaft um Kapitän Niklas Burghard aufgrund der Ausgangssituation nichts zu verlieren ...