Handball-Bundesliga: 35:26 (18:10) gegen Lemgo: Furioser BHC im Torrausch

Handball-Bundesliga: 35:26 (18:10) gegen Lemgo : Furioser BHC im Torrausch

Drittes Heimspiel, dritter Sieg: Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat am Sonntagnachmittag (16. September 2018) in der Klingenhalle gegen den TBV Lemgo Lippe mit 35:26 (18:10) gewonnen. Vor 2.219 Zuschauern war Linus Arnesson mit sieben Treffer bester BHC-Werfer.

Der BHC, der wieder auf Torwart Bastian Rutschmann (Muskelverletzung kuriert) zurückgreifen konnte, startete stark. Schnell lag der Aufsteiger, bei dem Trainer Sebastian Hinze diesmal auf Leos Petrovsky verzichtete, mt 3:1 (5.) und 6:2 (9.) vorn. Damit nicht genug: Nach 15 Minuten hieß es durch den Treffer von Max Darj gar 12:3.

Die Gäste kamen zwar kurz auf 6:13 (19.) heran. Zwei Minuten später erhöhte Bogdan Criciotoiu aber wieder auf 15:6. Wie schon in Hannover sah Darj nach einem Foul (an Sutton, 24.) glatt Rot. Bezeichnend: Der eingewechselte Rutschmann hielt den folgenden Siebenmeter, Daniel Fontaine markierte das 17:7 (25.). Eine Sekunde vor der Halbzeit-Sirene schaffte Lemgo nach einem Lattenknaller von Criciotoiu zwar das 10:18, doch das änderte nichts an den furiosen ersten 30 Minuten der Gastgeber.

Der BHC kam ebenso konzentriert aus der Kabine und überstand auch eine doppelte Unterzahl schadlos (35.). Maciej Majdzinski sorgte für die beruhigende 22:13-Führung (37.). Erneut in Unterzahl, gelang es dem Aufsteiger, durch Linus Arnesson einen Zehn-Tore-Vorsprung herauszuwerfen: 25:15 (42.). Sehr zur Freude der heimischen Fans wurde es absolut nicht mehr spannend, der BHC zog seine Linie konsequent durch.

Majdzinski war es vorbehalten, den 30. Treffer zu markieren (30:18, 49.). Lemgo hatte gegen einen furiosen BHC, der defensiv und offensiv überzeugte, längst aufgegeben. Die Gäste betrieben am Ende noch etwas Ergebniskosmetik, mehr war für sie nicht drin.

Florian Kehrmann (Trainer TBV Lemgo): "Glückwunsch für die gute Leistung des BHC. Wir haben das Spiel nach 15 Minuten verloren gehabt. Keine Körperlichkeit, keine Antizipation für Laufwege. Das war nicht erstligatauglich. Wir haben es dem BHC sehr einfach gemacht. Wir hatten nie eine Chance, dieses Spiel zu gewinnen. Auch wenn es noch 17 Stunden gedauert hätte."

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Wir haben eine gute Abwehr gestellt, gut verschoben und eine hohe Wurf-Effizienz. Da kommt dann sogar Wurf-Glück hinzu, wie ein paarmal kurz vor der Pause."

Jörg Zareike (Geschäftsführer TBV Lemgo): "Das war ein sehr schweres Auswärtsspiel, der BHC kämpft wie wir um einen einstelligen Tabellenplatz. Wir hatten heute allerdings nichts entgegenzusetzen. Da müssen wir unsere Lehren draus ziehen. Die Jungs sitzt in der Kabine auch schon zusammen."

Jörg Föste (Geschäftsführer BHC): "6:4 Punkte - wir spielen bisher eine formidable Saison. Gründe sind eine gute Abwehr und starke Tempo-Gegenstöße. Wir sind gut in Schuss und freuen uns schon auf die nächste Aufgabe beim TVB Stuttgart."

Für die nächste Partie reist der BHC am kommenden Sonntag (23. September 2018) nach Baden-Württemberg. Anpfiff des Auswärtsspiels beim TVB Stuttgart ist um 16 Uhr.

Zum Liveticker: hier klicken!

Mehr von Wuppertaler Rundschau