Fußball-Oberliga und -Landesliga CSC und FSV feiern wichtige Siege

Wuppertal · Der Fußball-Oberligist Cronenberger SC hat die Abstiegsplätze wieder verlassen. Das Team von Trainer Peter Radojewski setzte sich am Mittwochabend (3. Mai 2017) gegen den VfB Hilden mit 3:0 (2:0) durch.

 Jubel an der Cronenberger Hauptstraße.

Jubel an der Cronenberger Hauptstraße.

Foto: Dirk Freund

Die Treffer erzielten Ahmed Al Khalil (11.) sowie Timo Leber (40./63.).

Der CSC profitierte zudem von der 3:4-Niederlage des SC Kapellen-Erft gegen den VfR Fischeln. Vier Spieltage vor dem Saisonende liegt der CSC jetzt zwei Punkte vor der Abstiegszone. Am Sonntag (15 Uhr) kann das Team mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten TSV Meerbusch einen weiteren Schritt zum Klassenerhalt setzen. Anpfiff an der Hauptstraße ist um 15 Uhr.

"Nach fünf Niederlagen und dreieinhalb schweren Wochen war es eine Wiedergeburt. Die Mannschaft hat extrem stark gearbeitet und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Sie hat vorne attackiert, zugesetzt und im richtigen Moment die Tore gemacht. Dazu kam eine unheimliche Lauf- und Kampfeskraft. Eigentlich so, wie wir gegen Velbert aufgehört haben. Wir haben wenig zugelassen", analysierte Trainer Peter Radojewski. "Die Mannschaft zieht sich gerade am eigenen Schopf aus dem Sumpf raus. Vielleicht zur rechten Zeit. Man merkt einfach, dass, wenn der ein oder andere Spieler zurückkommt wie etwa ein Timo Leber, der den Ball halten kann und auch Tore macht, dass uns das gut tut. Aber auch alle anderen haben sich unheimlich gesteigert. Sie haben sich wahrscheinlich selber hinterfragt, um Erfolg zu haben. Das haben sie heute hervorragend umgesetzt. Wir haben zu Recht die drei Punkte eingefahren, und die Null stand auch. Das war für das Selbstvertrauen sehr, sehr wichtig. Jetzt geht es darum, das aufrecht zu erhalten und die positiven Momente mit in den Sonntag zu nehmen in das schwere Spiel gegen Meerbusch. Darauf werden wir hinarbeiten und uns einschwören."

Der Landesligist FSV Vohwinkel bleibt nach dem 1:0 (0:0)-Sieg beim TSV Meerbusch II auf Kurs Richtung Oberliga. In einer hochdramatischen Partie erzielte Benjamin Cansiz in der vierten Minute der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer. "Meerbusch hat ein sehr gutes Spiel auf Augenhöhe abgeliefert und uns alles abgelangt", so FSV-Trainer Marc Bach.

Die Vohwinkeler starteten engagiert. Bereits nach 30 Sekunden hatte Sandro Avanzato das 1:0 auf dem Fuß, in der 10. Minute traf Frederic Lühr nur die Latte. Danach wurde es ausgeglichener, ab der 70. Minute war der Gastgeber sogar das aktivere Team. "Wir haben im Grunde aber nichts zugelassen", zeigte sich Bach zufrieden.

In der Nachspielzeit holte Lühr eine Ecke heraus. Martin Lyttek zirkelte sie auf den Kopf von Cansiz, der sich die Chance nicht entgehen ließ. "Da war der Jubel natürlich groß", freute sich Bach. Am Donnerstag steht Regeneration an, ab Freitag dann die Vorbereitung auf die Partie am Sonntag (15 Uhr) beim SC Union Nettetal, "um dort den nächsten Schritt zu gehen".

Der Dreier war umso wichtiger, als die Verfolger SC Velbert (2:1 in Heiligenhaus) und DSC 99 (4:2 gegen Amern) ebenfalls gewannen. Am 21. Mai kommt es zum Topduell gegen den DSC 99, eine Woche später zum Absteiger TV Kalkum.