DHB-Pokal: Dienstag gegen Rhein-Neckar: BHC hofft auf das "perfekte Spiel"

DHB-Pokal: Dienstag gegen Rhein-Neckar : BHC hofft auf das "perfekte Spiel"

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC will im Achtelfinale des DHB-Pokals am Dienstag (16. Oktober 2018) die Sensation schaffen. Ab 19.30 Uhr sind die Rhein-Neckar Löwen zu Gast. "Eine der besten Mannschaften der Welt kommt zu uns", freut sich Geschäftsführer Jörg Föste.

Der Titelverteidiger reist trotz der 14:4 Punkte des BHC in der Bundesliga als klarer Favorit an. Um eine Chance zu haben, benötige der Gastgeber eine überragende Vorstellung. "Ich hoffe, wir können eine ähnliche Leistung wie gegen Leipzig auf die Platte bringen", meint Trainer Sebastian Hinze. "Dann bin ich gespannt, wie nah wir dran sind." Gerade in der ersten Halbzeit habe gegen die Ostdeutschen nicht viel zum perfekten Spiel gefehlt.

Unschlagbar sind die Rhein-Neckar Löwen nicht. Der amtierende Pokalsieger gab einen Punkt gegen Leipzig ab. Am Samstag unterlag die Truppe von Trainer Nikolaj Jacobsen zu Hause dem THW Kiel mit 24:27. Drei Tage später müssen die Mannheimer in der Klingenhalle ran. Eine Hexenkessel-Atmosphäre ist garantiert: Der BHC befindet sich in Topform, die Fans hatten entscheidenden Anteil an fünf Heimspielsiegen in fünf Partien.

Einige Karten für den Pokalknaller sind noch zu haben. "Wir wüssten nicht, was es Aufregenderes am Dienstagabend geben kann als dieses Handballspiel", betont Jörg Föste. "Es ist ein Highlight des Bergischen Sportkalenders gegen einen Weltklasse-Kontrahenten." Die Tickets sind mit Preisen ab 10 Euro überaus erschwinglich. Die Partie wird nicht im Fernsehen übertragen.

Zu einem Wiedersehen kommt es für Rafael Baena. Der spanische Kreisläufer in BHC-Diensten trifft auf seinen Ex-Club, mit dem er zwei Mal die Deutsche Meisterschaft und ein Mal den Pokal gewann. "Wir glauben fest an unsere Möglichkeit", sagt der 35-Jährige. "Dafür müssen wir aber Andy Schmid in den Griff bekommen." Der Schweizer Spielmacher ist eine der prägendsten Figuren im Angriffsspiel der Rhein-Neckar Löwen.

Der starke Saisonstart des BHC sei auch bei den Mannheimern nicht unbemerkt geblieben. "Sie sind überrascht über unseren Start", sagt Baena, der zum Beispiel noch mit Gedeon Guardiola in regelmäßigem Kontakt steht. "Wir sind selbst nicht so überrascht. Wir wissen, was wir können." Das Erreichen des Final Fours steht auch beim Spanier ganz oben auf der Liste, obwohl er schon drei Mal dabei war. "Das waren mit die schönsten Momente meiner Karriere."

Die Bergischen Löwen werden alles daran setzen, das Starensemble zu bezwingen. "Es ist ein K.o.-Spiel", betont Hinze. "Da spielt die Qualität und Favoritenrolle eine untergeordnete Rolle." Dass die Rhein-Neckar Löwen nominell Favorit und überragend besetzt sind, ist unstrittig. "Aber wir werden natürlich versuchen, unsere gute Stimmung mitzunehmen."

Personell wird sich bei den Bergischen wohl nichts ändern. Es sind keine Verletzungen hinzugekommen. Ob Lukas Stutzke, der mit Zweitspielreicht gegen den SC DHfK Leipzig zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz kam, erneut dabei sein wird, entscheidet sich kurzfristig.