1. Lokales

Wuppertaler Apotheken klären auf: Grippegefahr in Corona-Zeiten nicht unterschätzen

Wuppertaler Apotheken klären auf : Grippegefahr in Corona-Zeiten nicht unterschätzen

Die Apotheker in Wuppertal leisten besonders im Corona-Jahr aktive Aufklärungsarbeit zum Thema Grippeschutz. Als wichtige Anlaufstelle im Gesundheitswesen informieren sie darüber, was man vorbeugend für die Gesundheit in der neuen Grippesaison tun kann. Dabei zählt die Grippeimpfung nachweislich zu den wirksamsten Vorbeugemaßnahmen. Die Apotheker empfehlen, sich ab sofort impfen zu lassen.

„In diesem Jahr sollte sich möglichst jeder gegen Grippe lassen“, empfiehlt Regine Quinke, Pressesprecherin der Apotheker in Wuppertal. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangere und medizinisches Personal. So kann jeder dazu beitragen, eine mögliche Überlastung des Gesundheitssystems durch das Grippe- und Coronavirus in Herbst und Winter zu verhindern und sich selber, seine Familie und Arbeitskollegen bestmöglich schützen.

Eine Grippeschutzimpfung wirkt zwar nicht spezifisch gegen Corona. Aber die Gefahr, in diesem Winter neben der Grippe und auch noch zusätzlich an Corona zu erkranken, kann durch eine Grippeschutzimpfung wirksam reduziert werden.

„Eine Ansteckung mit Grippe- und Corona-Viren würde zu gleich zwei ernstzunehmenden und potenziell lebensgefährlichen Erkrankungen führen. Es war noch nie so sinnvoll, sich gegen Grippe impfen zu lassen, wie in diesem Jahr“, erklärt Regine Quinke. Mit jeder Impfung werde das Immunsystem trainiert, erläutert die Apothekerin. „Dadurch sind durchaus auch mildere Verläufe einer Corona-Infektion vorstellbar“, so Quinke.

Eine Impfung gegen Grippe sollte vorzugsweise ab Anfang Oktober durchgeführt werden. Nach der Impfung dauert es zehn bis 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat. Daher ist es wichtig, sich möglichst vor Beginn der Grippewelle impfen zu lassen. In der Regel schützt die Impfung für sechs bis zwölf Monate. Eine Auffrischung innerhalb der Saison ist daher nicht erforderlich.

Eine Impfung aus dem Vorjahr ist in diesem Jahr nicht mehr wirksam. Der Impfstoff wird den sich Jahr für Jahr verändernden Viren jedes Jahr neu angepasst.

Bezüglich weiterer Maßnahmen und Verhaltensweisen, um möglichst gesund durch die bevorstehende kalte Jahreszeit zu kommen, informieren die Apotheken in Wuppertal im persönlichen Beratungsgespräch.