Wuppertal will im September beim bürgerschaftlichen Engagement punkten

Bürgerschaftliches Engagement : Wuppertal will im September punkten

Nachdem Wuppertal bei der bundesweiten „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ im vergangenen Jahr mit 160 Veranstaltungen punkten konnte, sollen es in diesem Jahr noch deutlich mehr werden. Die Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement des Oberbürgermeisters kümmert sich um die Organisation. Sie findet vom 13. bis 22. September 2019 statt

„Wir möchten uns als engagementfreundlichste Stadt in Deutschland präsentieren“, so Angelika Leipnitz von der Stabsstelle und Geschäftsführerin des Zentrums für gute Taten, der Freiwilligenagentur Wuppertal. „Wir haben so viele tolle Initiativen und Projekte in der Stadt. Diese sollen in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements sichtbar werden und Wertschätzung erfahren.“

Damit möglichst viele Initiativen, Vereine und Gruppen auf die Möglichkeit aufmerksam werden, sich und ihre Arbeit zu präsentieren und vielleicht auch Nachwuchs anzuwerben, startet die Stabsstelle mit dem „Zentrum für gute Taten“ und der Wuppertaler Agentur Bemberg eine Werbekampagne. Aktiv unterstützt wird die Sichtbarkeit der Kampagne durch Martin Bang, Leiter des Wuppertaler Stadtmarketings und Ehrenamtsbotschafter 2019.

„Wir möchten gerne in all unseren zehn Stadtbezirken in dieser Septemberwoche zeigen, wie breit bei uns ehrenamtliches Engagement aufgestellt ist und dass es wirklich für jeden die Möglichkeit gibt, unsere Stadt und unser Zusammenleben mitzugestalten“, so Oberbürgermeister Andreas Mucke. „Wir möchten aber auch zeigen, wie viele Menschen sich in der Stadt engagieren, um unserer Zusammenleben möglich zu machen und zu bereichern. Das wollen wir würdigen!“

Wer sich über die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Wuppertal informieren oder eine Veranstaltung anmelden möchte, kann das online tun. Hier sollen in Kürze auch Stadtteilkoordinatoren zu finden sein, die bei der Planung und Ausführung beraten. Bereits heute sind das Logo sowie andere erste Marketingmaßnahmen zum Herunterladen verfügbar.

Mehr von Wuppertaler Rundschau