1. Lokales

Wuppertal:Trotz Corona Live-Konzerte auf der Walsbühne Hardt

Waldbühne Hardt : Corona-konformer Konzertfrühling kommt

Die Sehnsucht nach Live-Musik ist riesig. Ab 10. Juni wird sie auf der Waldbühne Hardt erfüllt - mit Corona-konformen Auftritten - unter anderem von Uncle Ho, Thees Uhlmann und Staubkind.

Mit der Veranstaltungsreihe „Konzertfrühling“ soll vom 10. Juni bis 11. September in vier Blöcken ein Schritt zurück in die Live-Normalität gemacht werden. „Wir freuen uns, wenn es weitergehen darf“, so Veranstalter Marcus Grebe vom Live Club Barmen und der Konzertagentur Grebe. „Wir blicken inzwischen auf eine sehr lange Zeit ohne Veranstaltungen zurück und wir alle wünschen uns das Gefühl zurück, das man nun mal nur inmitten eines stimmungsvollen Konzertes hat.“ Die Eventreihe wird von der Förderung Neustart Kultur unterstützt und bietet, mit gültigem Hygienekonzept, bestuhlt Platz für 300 Besucher pro Show.

Der Konzertfrühling startet am 10. Juni mit Thees Uhlmann. Der Hamburger Musiker und Autor ist Gründungsmitglied der Band Tomte und veröffentlichte 2019 sein aktuelles Soloalbum mit dem Titel „Junkies und Scientologen“. Im Oktober 2019 erschien auch sein drittes Buch „Thees Uhlmann über die Toten Hosen“, in dem er die Freundschaft zu den Musikern beschreibt.

Am 11. Juni folgt ein Auftritt der Wuppertaler Band Darjeeling, die sich deutschlandweit als packende Alternative-Band irgendwo zwischen Psychedelic, Indie-Rock und verquerem Pop etabliert haben.

Mit Jeremias präsentiert sich am 12. Juni ein Indie-Pop-Newcomer. Die im Schnitt erst 20-jährigen Musiker veröffentlichten 2019 ihre Debüt-EP „Du musst an den Frühling glauben“ und ernten seither Lob von Kritikern und Fans gleichermaßen.

Am 13. Juni gibt Jan Weiler eine Lesung zu seinem Buch „Die Ältern“. Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. 2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. Mit seinem aktuellen Buch „Die Ältern“ stellt Weiler sich der Frage: Können in die Freiheit entlassene Pubertiere in der Wildnis des Alltags überleben?

Bei Die Sterne, die am 9. Juli auf der Waldbühne zu sehen sind, bilden Jan Philipp Janzen und Phillip Tielsch, beide Mitglieder der Kölner Band Von Spar, die Rhythmusgruppe. Neben den Sterne-Livemusikern Dyan Valdes und Max Knoth wirken zudem unter anderem das Kaiser Quartett, Carsten „Erobique“ Meyer und die Düsseldorf Düsterboys mit. Krautige Flächen treffen auf Italo-Pop, verspulten Folk, Psychedelia und Disco.

Blues-Fans kommen am 10. Juli mit der Henrik Freischlader Band auf ihre Kosten. Der Autodidakt hat sich in den vergangenen 15 Jahren seinen Platz in der ersten Liga der Bluesszene erspielt. Mit zehn Studio- und sechs Livealben, gemeinsamen Auftritten mit BB King, Gary Moore, Peter Green und Johnny Winter, sowie unzähligen Konzerten in kleinen und großen Clubs, hat sich der Wuppertaler eine treue Fangemeinde erobert. 

 Henrik Freischlader Band
Henrik Freischlader Band Foto: Timo Wilke

 Der August startet am 12. mit Mr. Hurley & Die Pulveraffen. Die Folk-Piraten aus dem karibischen Osnabrück schließen würdig an ihr letztes Top Ten-Album an und legen mit „Leviathan“ eine Show und eine Platte vor, die einen die tosende Brise spuren und die Gischt schmecken lässt. Geschichten von den Freuden und Gefahren der Seefahrt, mal tanzbar und mal melancholisch.

Am Freitag, dem 13., gastieren Unclo Ho in Wuppertal. Noch nie hat die Band in ihrer langen Geschichte an einem Freitag den 13. gespielt. Zwischen Pop und Punk, alten Hits und neuen Songs suchen Julian, Thorsten und Björn Zuflucht und sind sich sicher: Was soll schon schief gehen?

Am 14. August ist es Zeit für Staubkind. „Komm lass uns einfach geh’n auf die Dächer dieser Welt...“ - mit einem Blick für das Gute in jedem Augenblick, immer mit genügend Hoffnung und ein bisschen Leichtigkeit - so ist  das Pop-Rock-Projekt des Wahl-Berliners Louis Manke auch 2021 wieder live unterwegs. Während schon an neuen Stücken gefeilt wird, zieht es Louis Manke und seine Jungs für zurück auf die Bühne. 

Mit Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys klingt der August am 15. August unterhaltsam aus. Die Gruppe hat sich seit Beginn des gemeinsamen Schaffens einem straffen Konzept einer aus den 80er-Jahren stammenden, in den 90ern aufgelösten und nun wieder an die alten Erfolge anknüpfenden Schlagerband unterworfen, wodurch im Lauf der Zeit ein prägnant-fiktiver Mikrokosmos entstanden ist. Man trifft musikalisch den Nerv der Zeit im Jahr 2020, bewegt sich dabei irgendwo zwischen Vico Torriani und Wanda, zwischen Spliff und Falco, zwischen Bilderbuch und E.A.V.

 Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys
Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys Foto: Maria Rossi

Wenn am 10.9. Horst Wegener mit seiner Band auf der Hardt gastiert, werden die Besucher Zeuge eines spannenden Werdegangs: Gefördert von seiner Crowdfounding Gemeinde, Rapper Samy Deluxe und dessen Hamburger Label "KunstWerkStadt" veröffentlicht der Wuppertaler ein Jahr lang jeden Monat einen neuen Song samt Musikvideo und probiert sich, frei von musikalischen Scheuklappen und dem Anspruch der Vollständigkeit, im weiten Feld des Raps aus – zwischen zukunftsweisenden Klangexperimenten, zeitgemäßem New-School-Einschlag und der stilsicheren Kraft klassischen HipHops.

 Horst Wegener
Horst Wegener Foto: Arne Schramm

Bounce bilden am 11. September den Abschluss der Veranstaltungsreihe. Sie sind ist zweifelsohne die authentischste Bon Jovi-Tributeband Europas. In den mehr als 17 Jahren ihres Bestehens hat die Band in so ziemlich jedem angesagten Club, jeder Konzerthalle, bei einschlägigen Festivals sowie auf Open-Air-Shows alles abgeräumt.

Der Vorberkauf für die Konzerte hat bereits bgeonnen, Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und auf wuppertal-livede