1. Lokales

Wuppertal in der Corona-Zeit: Persönliche Momentaufnahmen gesucht

Das Projekt „Die Wüste lebt!“ bittet um aus dem Fenster fotografierte Bilder – und mehr : „...Guckst du Straße...?“ – und was denkst du?

Jetzt, wo alle viel öfter zu Hause sind, verändert sich der Blick auf die Welt da draußen vor dem Fenster. Herausgerissen aus dem gewohnten Alltag, stellen sich viele Menschen viele (neue) Fragen. Deshalb startet das Projekt „Die Wüste lebt!“ aus Oberbarmen und Wichlinghausen die neue Aktion „...Guckst du Straße...?“ – für die ganze Stadt.

Es geht um Fotos und Stimmen von Menschen in ihren Wohnungen. Gemeinsam soll ein Panorama von Ausblicken aus Oberbarmen, Wichlinghausen und dem Rest der Welt entstehen. Gefragt sind Momentaufnahmen und Stimmungsbilder – Über-Lebenssignale, mit denen der Isolation getrotzt werden kann.

Roland Brus von „Die Wüste lebt!“: „Wir sammeln persönliche Momentaufnahmen in dieser schwierigen Zeit. Schick uns dazu einfach ein Foto mit dem Blick aus Deinem Fenster. Schreib oder sprich uns eine Nachricht auf, wie’s Dir geht und was Du so denkst, wenn Du hinaus siehst.“ Zur Verfügung steht dazu das „Wüstenphone“ per WhatsApp 0163 / 151 67 99 oder die Mail-Adresse info@die-wueste-lebt.org.

Fotos, Gedanken und Nachrichten werden auf der Website www.die-wueste-lebt.org/guckst-du-strasse präsentiert – sowie zusätzlich auf Facebook, Instagram und bei weiteren Kunstaktionen, die noch in Planung sind.

Wichtig: Auf dem Foto sollte möglichst noch ein Stück vom Fensterrahmen oder der Fensterbank zu sehen sein. Am liebsten ist den Projekt-Machern ein Querformat und eine möglichst große Bildauflösung. Außerdem wird darum gebeten, dass alle Teilnehmer ihren echten (oder auch erfundenen) Vornamen und den Stadtteil, wo das Bild entstanden ist, mitschicken.

Alles zum Thema steht auf www.die-wueste-lebt.org