1. Lokales

Ein kleines Lehnchen vom Tippen-Tappen-Tönchen: Wuppertal hat wieder ein Lehnchen!

Ein kleines Lehnchen vom Tippen-Tappen-Tönchen : Wuppertal hat wieder ein Lehnchen!

"Ich kenn' ein Mädchen und das heißt Lehnchen..." Ja, es gibt sie wirklich. Seit gut einem Monat. Da hat wahrhaft ein Lehnchen am Tippen-Tappen-Tönchen das Licht der Welt erblickt.

Sie ist noch so winzig und hat schon ihr eigenes Lied. Das kleine Lehnchen, das auf unserem Foto in den Armen von Mama Anna Fritsch liegt, heißt nicht zufällig wie das Mädchen aus dem berühmten Wuppertaler Lied — und ja, sie wohnt genau dort, ganz oben, am Tippen-Tappen-Tönchen.

"Sechs Jahre lang haben wir im Briller Viertel gewohnt, aber wir waren immer mit dem Luisenviertel verbunden", erzählt ihre Mutter. Als vor zwei Jahren eine Wohnung im schönen roten Backsteinhaus direkt an der Treppe frei wurde, war klar, dass dort ihr neues Zuhause sein soll. Beim Einzug schwor sich die Familie: Bekommen wir noch einmal Nachwuchs, wird es eine Leni oder ein Lenni. Seitdem ist die Familie viele Treppen auf und abgestiegen und bei jedem Gang singen sie das Wupper-Lied. Seit der Geburt des kleinen Lehnchen wurde der Text um ein Detail ergänzt: Statt "da steht ein kleines Haus, da schaut das Mädchen raus" singt die Familie selbstverständlich "da steht ein rotes Backsteinhaus ..."